Charles Leclerc hat sich die Pole Position für sein Formel-1-Heimrennen in Monte Carlo gesichert. Auch Alfa-Sauber darf sich über eine gute Quali freuen.
Charles Leclerc Formel 1
Ferraris Charles Leclerc startet in Monaco von der Pole Position. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Charles Leclerc geht in Monte Carlo von der Pole Position aus ins Rennen.
  • Hinter ihm klassieren sich Max Verstappen und Valtteri Bottas.
  • Die beiden Alfa-Sauber-Fahrer können ebenfalls zufrieden sein.

Der 23 Jahre alte Monegasse raste in der Qualifikation zum Grossen Preis von Monaco auf Platz eins mit 0,230 Sekunden Vorsprung auf Max Verstappen im Red Bull, ehe er mit einer Bandenberührung für einen vorzeitigen Abbruch der entscheidenden Phase der K.o.-Ausscheidung sorgte und sein demolierter Wagen per Kran abtransportiert werden musste.

Es ist Leclercs achte Pole in seiner Karriere und für Ferrari wie für ihn die erste seit Oktober 2019 in Mexiko. Dritter wurde Valtteri Bottas im Mercedes vor Carlos Sainz Junior im zweiten Ferrari.

Giovinazzi Zehnter, Schumacher-Crash im Training

WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton, der vor dem fünften WM-Lauf am Sonntag (15 Uhr) 14 Punkte Vorsprung im Klassement auf Verstappen hat, kam über Platz sieben im zweiten Mercedes nicht hinaus. Sebastian Vettel wurde im Aston Martin Achter.

Auch die Alfa-Sauber-Piloten können nach dem Qualifying zufrieden sein. Antonio Giovinazzi startet morgen von Platz 10, Kimi Räikkönen geht von Rang 14 aus ins Rennen.

Mick Schumacher konnte an der Qualifikation nicht teilnehmen. Der 22 Jahre alte Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher hatte im Training rund zwei Stunden zuvor seinen Haas-Rennwagen bei einem Unfall so demoliert, dass er nicht mehr rechtzeitig repariert werden konnte.

Mehr zum Thema:

Michael Schumacher Sebastian Vettel Valtteri Bottas Mick Schumacher Kimi Räikkönen Lewis Hamilton Max Verstappen Aston Martin Carlos Sainz Mercedes Red Bull Sauber Formel 1 Ferrari Pilot Charles Leclerc