In ihren 70 Jahren haben sich in der Formel 1 einige bemerkenswerte Bestmarken angesammelt. Michael Schumacher und Lewis Hamilton halten die meisten Rekorde.
Michael Schumacher Formel 1
Rekordweltmeister in der Formel 1: Michael Schumacher gewann sieben WM-Titel. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In 70 Jahren Formel-1-Geschichte sammelt sich einiges an Rekorden an.
  • Viele Bestmarken gehören Michael Schumacher – aber Lewis Hamilton holt auf.

Die meisten Weltmeistertitel in der Formel 1

Lewis Hamilton Michael Schumacher
Michael Schumacher und Lewis Hamilton nach dem Qualifying zum Malaysia-GP der Formel 1 im Jahr 2012. - dpa

Zwei Piloten dürfen sich aktuell Rekordweltmeister in der Formel 1 nennen. Michael Schumacher und Lewis Hamilton holten sich jeweils sieben Mal die Krone in der Fahrerweltmeisterschaft.

Der Deutsche holte seine WM-Titel mit Benetton und Ferrari. Mit dem englischen Team wurde er 1994 und 1995 Weltmeister. Nach seinem Wechsel zu Ferrari beendete er die Durststrecke der Scuderia und holte 2000 nach 21 Jahren wieder den Titel. 2001 bis 2004 liess er vier weitere WM-Kronen folgen.

16 Jahre hatte diese Bestmarke Bestand – dann holte Hamilton den Deutschen ein. 2008 krönte er sich mit McLaren zum damals jüngsten Formel-1-Weltmeister. Seit 2014 dominiert er mit Mercedes die WM nach Belieben. 2020 folgte der siebte Titel – 2021 könnte er sich zum alleinigen Rekordhalter machen.

Die meisten Grand-Prix-Siege in der Formel 1

Lewis Hamilton Formel 1
Lewis Hamilton (Mercedes) feiert seinen Sieg beim Portugal-GP der Formel 1. - dpa

Auch nach Siegen war Michael Schumacher lange der erfolgreichste Fahrer in der Geschichte der Formel 1. 91 Mal stand der Deutsche am Ende eines WM-Laufes auf dem Siegertreppchen ganz oben. Seinen letzten Sieg holte Schumacher 2006 in China.

Seit 2020 gehört diese Bestmarke aber Lewis Hamilton, der in Portugal seinen 92. Grand-Prix-Sieg feiert und damit alleiniger Rekordhalter ist. Am Saisonende 2020 hielt der Brite bei 95 Grand-Prix-Erfolgen. Die Nummer drei im Ranking ist weiterhin Sebastian Vettel mit 53 Siegen.

Die meisten Pole Positions in der Formel 1

Lewis Hamilton Formel 1
Lewis Hamilton hält den Rekord für die meisten Pole Positions in der Formel 1. - Keystone

Ein Rekord, den Lewis Hamilton bereits sein Eigen nennen darf, sind die meisten Pole Positions. Unglaubliche 99 Mal stand der Brite bereits auf dem ersten Startplatz. Damit ist er in dieser Kategorie mit grossem Abstand Spitzenreiter.

Auf dem zweiten Platz liegt Michael Schumacher mit 68 Pole Positions. Hamiltons grosses Idol Ayrton Senna hält bei 65 Qualifying-Bestzeiten. Sebastian Vettel liegt mit 57 Pole Positions knapp dahinter.

Jüngster Grand-Prix-Sieger in der Formel 1

Verstappen Formel 1 2016
Max Verstappen machte sich in Spanien 2016 zum jüngsten Grand-Prix-Sieger der Formel 1. - Keystone

Seit 2015 darf sich Max Verstappen rühmen, der mit Abstand jüngste Grand-Prix-Sieger der Formel 1 zu sein. Bei seinem Debüt für Red Bull gewann der Holländer den Grossen Preis von Spanien. Damals war Verstappen gerade einmal 18 Jahre und 228 Tage alt.

Auch die Plätze zwei und drei in dieser Kategorie sind noch in der Formel 1 aktiv. Sebastian Vettel war bei seinem Premierensieg in Monza 2008 21 Jahre und 73 Tage alt. Nur wenig älter: Charles Leclerc mit 21 Jahren und 320 Tagen bei seinem ersten Sieg im Belgien-Grand-Prix 2019.

Jüngster Polesitter in der Formel 1

Sebastian Vettel Formel 1
Beim Italien-GP 2008 wird Sebastian Vettel zuerst zum jüngsten Polesitter und einen Tag später zum damals jüngsten GP-Sieger der Formel 1. - Keystone

Kein Fahrer war bei seiner ersten Pole Position in der Formel 1 jünger als Sebastian Vettel. 2008 stellte der Deutsche seinen Toro Rosso in Monza sensationell auf die Pole Position. Die Bestmarke von 21 Jahren und 72 Tagen hat bisher niemand unterboten.

Sein aktueller Teamkollege Charles Leclerc kam ihm jedoch gefährlich nahe. Bei seiner Premieren-Pole in Bahrain 2019 war Leclerc nur knapp drei Monate älter als Vettel einst. Und auch Fernando Alonso und Max Verstappen waren bei ihrer ersten Quali-Bestzeit noch keine 22 Jahre alt.

Die meisten schnellsten Rennrunden in der Formel 1

Michael Schumacher Formel 1
Seine letzte schnellste Rennrunde markierte Michael Schumacher beim Deutschland-GP 2012. - Keystone

Noch eine Bestmarke, die Michael Schumacher hält: Zwischen 1992 und 2012 markierte der Deutsche 77-mal die schnellste Rennrunde. Sein «Debüt» in dieser Kategorie gab er beim Belgien-GP 1992 auf dem Weg zum ersten Rennsieg. Zuletzt war er 2012 beim Grossen Preis von Deutschland der Schnellste.

Auf Platz zwei in dieser Wertung rangiert Lewis Hamilton mit 53 schnellsten Rennrunden. Knapp dahinter mit 46 schnellsten Runden liegt Kimi Räikkönen.

Die meisten Grands Chelems in der Formel 1

Jim Clark
Jim Clark hält den Rekord für die meisten Grands Chelems in der Formel 1. - Keystone

Einen Grand Chelem holt, wer von der Pole Position zum Sieg fährt, alle Runden anführt und die schnellste Runde fährt. Die Bestmarke in dieser Kategorie gehört dem legendären Jim Clark – acht Mal gelang ihm dieses Kunststück. Gleich dreimal holte er 1963 einen Grand Chelem, in Holland, Frankreich und Mexiko.

Platz zwei in dieser Kategorie belegt Lewis Hamilton mit sechs Grands Chelems, zuletzt beim Abu-Dhabi-GP 2019. Den dritten Platz teilen sich Alberto Ascari und Michael Schumacher mit je fünf solchen Meisterwerken. Sebastian Vettel ist der zweitbeste aktive Pilot mit vier perfekten Rennen.

Die meisten Rennstarts in der Formel 1

Kimi Räikkönen Formel 1
Kimi Räikkönen (Alfa-Romeo-Sauber) beim Portugal-GP der Formel 1. - keystone

Den Rekord für die meisten Grand-Prix-Starts hält Kimi Räikkönen. Am Saisonende 2020 hielt der Finne bei unfassbaren 330 Grands Prix. In der neuen Saison kommen weitere 23 Starts hinzu, wenn Räikkönen jedes Rennen bestreitet. Der Weltmeister von 2007 liegt vor Rubens Barrichello, der bei 322 Starts (326 Nennungen) hält.

Allerdings wird der Brasilianer seinen zweiten Platz in der aktuellen Saison wohl verlieren. Denn die Nummer drei im Ranking, Fernando Alonso, ist 2021 wieder mit von der Partie. Vor seinem Comeback hielt der Doppel-Weltmeister aus Asturien bei 311 Starts und 314 Nennungen.

Mehr zum Thema:

Michael Schumacher Sebastian Vettel Charles Leclerc Fernando Alonso Kimi Räikkönen Lewis Hamilton Max Verstappen Toro Rosso Mercedes Red Bull Benetton Ferrari McLaren Pilot Formel 1 Champions League