Zwanzig Fahrer, verteilt auf zehn Teams, stehen in der Saison 2022 in der Startaufstellung der Formel 1. Das Fahrerfeld der Königsklasse im Überblick.
Formel 1 Fahrer 2022
Die Fahrer und Teams der Formel 1 in der Saison 2022. - F1
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Zwanzig Fahrer nehmen die Formel-1-Saison 2022 in Angriff.
  • Im Vergleich zur Vorsaison gibt es einige Veränderungen im Starterfeld.
  • Kurz vor dem Saisonstart fliegt der Russe Nikita Mazepin bei Haas raus.

In der Formel 1 gehen in der Saison 2022 insgesamt zwanzig Fahrer an den Start. Verteilt sind die Piloten auf zehn Teams zu je zwei Fahrern. Fahrerwechsel sind zu jedem beliebigen Zeitpunkt während der Saison gestattet. Allerdings darf ein Team – sofern keine besonderen Umstände vorliegen – nur vier Fahrer pro Jahr einsetzen.

Mercedes-AMG F1

Mercedes Hamilton Formel 1
Der Mercedes W13 kommt 2022 in der Formel 1 zum Einsatz. - dpa

Nach sieben Jahren totaler Hybrid-Dominanz muss Mercedes erstmals einen WM-Titel abgeben: Max Verstappen schnappt Lewis Hamilton die Fahrer-Krone beim Saisonfinale in Abu Dhabi weg. 2022 zeigt sich das Team runderneuert – George Russell ersetzt Valtteri Bottas als Hamiltons Teamkollege. Der neue W13 kommt zudem wieder im klassischen Mercedes-Silber daher.

Lewis Hamilton Formel 1
Lewis Hamilton startet 2022 für Mercedes in der Formel 1. - Nau.ch

Der Rekordweltmeister ist zurück – Lewis Hamilton lanciert einen neuen Angriff auf WM-Titel Nummer acht. Im Vorjahr unterlag der mittlerweile 37-Jährige denkbar knapp gegen Max Verstappen. Nach langen Spekulationen über einen möglichen Rücktritt zeigt sich der Brite aber noch immer siegeshungrig.

Russell Mercedes Formel 1
George Russell startet 2022 für Mercedes in der Formel 1. - Nau.ch

Lange musste er darauf warten, jetzt ist es soweit: George Russell bekommt seine Chance bei Mercedes. Der junge Brite gilt als Supertalent, wurde schon seit Jahren als Nachfolger von Lewis Hamilton aufgebaut. Jetzt erhält er die Chance, vom Rekord-Champion zu lernen – und selbst nach Siegen zu greifen.

Red Bull Racing

Red Bull Formel 1
Der Red Bull RB18 kommt 2022 in der Formel 1 zum Einsatz. - dpa

Zum ersten Mal seit Sebastian Vettel in der Saison 2013 darf sich Red Bull wieder über einen Weltmeistertitel freuen. Den will das österreichisch-englische Team verteidigen – der neue RB18 soll die Spitzenposition festigen. Anders als im Vorjahr soll es diesmal auch mit dem WM-Titel in der Konstrukteurswertung klappen.

Max Verstappen Formel 1
Max Verstappen startet 2022 für Red Bull Racing in der Formel 1. - Nau.ch

Als frischgebackener Weltmeister sorgt Max Verstappen in der neuen Saison für ein Novum: Erstmals seit Einführung der permanenten Startnummern im Jahr 2014 rückt der Weltmeister wieder mit der Nummer 1 aus. Der Holländer verlängerte seinen Vertrag bei Red Bull schon vor dem Saisonstart. So liegt der Fokus ganz auf der Titelverteidigung.

Sergio Perez Formel 1
Sergio Perez startet 2022 für Red Bull Racing in der Formel 1. - Nau.ch

Im Vorjahr leistete Sergio Perez mehrmals wertvolle Schützenhilfe für seinen Teamkollegen. Trotzdem fährt er 2022 um seine Zukunft in der Formel 1. Sein Vertrag läuft am Saisonende aus, aus dem Red-Bull-Nachwuchskader drängen zahlreiche Talente in die Formel 1. Der Mexikaner muss konstant um Siege mitfahren, wenn er seinen Platz behalten will.

Scuderia Ferrari

Sainz Ferrari Formel 1
Der Ferrari F1-75 kommt 2022 in der Formel 1 zum Einsatz. - dpa

Die Scuderia Ferrari erlebt die zweitlängste Durststrecke in ihrer Geschichte: Nur zwischen 1979 und 2000 wartete man länger auf einen Weltmeistertitel in der Formel 1. Die Vorzeichen für eine Trendwende stehen in dieser Saison aber gut: Man konzentrierte sich frühzeitig auf das neue Auto und machte in den Tests einen bärenstarken Eindruck.

Charles Leclerc Formel 1
Charles Leclerc startet 2022 für Ferrari in der Formel 1. - Nau.ch

Im Vorjahr erlebte Charles Leclerc wohl seine schwierigste Saison in der Formel 1: Der Monegasse war unbestreitbar pfeilschnell, aber nicht konstant genug. Der Tiefschlag kam beim Heimrennen – nach einem Unfall im Qualifying konnte er seine Pole Position nicht wahrnehmen. Am Saisonende musste er sich in der WM hinter dem Teamkollegen anstellen.

Carlos Sainz Formel 1
Carlos Sainz startet 2022 für Ferrari in der Formel 1. - Nau.ch

Sein erstes Ferrari-Jahr war für Carlos Sainz ein Erfolg, auch wenn der Premierensieg ausblieb. Aber im teaminternen Duell setzte sich der Spanier gegen den Favoriten Charles Leclerc durch. Sein Vertrag läuft zwar am Saisonende aus, eine Verlängerung dürfte allerdings nur noch Formsache sein.

McLaren-Mercedes

McLaren Formel 1
Der McLaren MCL36 kommt 2022 in der Formel 1 zum Einsatz. - keystone

Gelingt McLaren in dieser Saison der Sprung zurück in die Spitzengruppe? Im Vorjahr war das britische Traditionsteam von einem unvorhersehbaren Auto geplagt. Der Doppelsieg in Monza bleibt als Highlight in Erinnerung. Die Testfahrten deuteten grosses Potenzial an, allerdings hatte McLaren mit der Zuverlässigkeit zu kämpfen.

Daniel Ricciardo Formel 1
Daniel Ricciardo startet 2022 für McLaren in der Formel 1. - Nau.ch

Eine Saison voller Höhen und Tiefen hat Daniel Ricciardo bei McLaren hinter sich. Der Australier gewann zwar in Monza, stand sonst aber oft im Schatten von Teamkollege Lando Norris. Auch seine Vorbereitung auf die neue Saison lief nicht optimal: Den zweiten Test in Bahrain verpasste er wegen einer Corona-Infektion.

Lando Norris Formel 1
Lando Norris startet 2022 für McLaren in der Formel 1. - Nau.ch

Im Vorjahr war Lando Norris eine der grossen Entdeckungen der Saison: Der Brite brillierte regelmässig und ärgerte immer wieder auch die grossen Teams. Beim Russland-GP verpokerte er mit der Reifenwahl seinen möglichen ersten Sieg. Trotzdem sollte man auf dem 22-Jährigen in dieser Saison ein Auge haben.

Alpine

Alpine Formel 1
Der Alpine A522 kommt 2022 in der Formel 1 zum Einsatz. - dpa

Vieles ist neu beim französischen Team: Mit Otmar Szafnauer holt Alpine einen neuen Teamchef an Bord. Prominent ist auch der neue Hauptsponsor BWT, der für einen pinken Anstrich sorgt. Bei den Testfahrten vor der Saison hatte Alpine aber mit Problemen zu kämpfen. Der Sprung an die Spitze dürfte schwierig werden.

Fernando Alonso Formel 1
Fernando Alonso startet 2022 für Alpine in der Formel 1. - Nau.ch

Im Sommer wird Fernando Alonso 41 Jahre alt. Nach dem Rücktritt von Kimi Räikkönen ist er der älteste Fahrer in der Formel 1. Den Traum von seinem dritten Weltmeistertitel hat der Spanier noch nicht begraben, auch wenn die Chancen schlecht stehen dürften. Zuerst muss er sich gegen seinen Teamkollegen durchsetzen.

Esteban Ocon Formel 1
Esteban Ocon startet 2022 für Alpine in der Formel 1. - Nau.ch

Seit dem Ungarn-GP 2021 darf sich Esteban Ocon zum erlesenen Kreis der Grand-Prix-Sieger in der Formel 1 zählen. Allerdings weiss man bei Alpine, dass der Ungarn-Triumph ein Ausreisser war. Ocon ist langfristig beim französischen Team unter Vertrag, auf seinen Schultern ruhen die Zukunftshoffnungen.

AlphaTauri

AlphaTauri Formel 1
Der AlphaTauri AT03 kommt 2022 in der Formel 1 zum Einsatz. - dpa

Der ewige Underdog der Formel 1 hofft auch 2022 auf den einen oder anderen Glanzmoment. Im Vorjahr konnte AlphaTauri die oft starken Qualifying-Resultate nicht immer in Ergebnisse ummünzen. Bei den Testfahrten zeigte sich das Red-Bull-Schwesterteam unauffällig, aber konstant.

Pierre Gasly Formel 1
Pierre Gasly startet 2022 für AlphaTauri in der Formel 1. - Nau.ch

Für Pierre Gasly ist es die wohl entscheidende Saison, wenn es um seine Zukunft in der Formel 1 geht. Es dürfte die letzte Chance für den Franzosen sein, sich die Rückkehr zu Red Bull zu sichern. Bei AlphaTauri ist er zum Top-Piloten und Rennsieger gereift. Klappt es für 2023 nicht mit dem Red-Bull-Wechsel, wäre er auf dem Fahrermarkt wohl heiss begehrt.

Yuki Tsunoda Formel 1
Yuki Tsunoda startet 2022 für AlphaTauri in der Formel 1. - Nau.ch

Die Rookie-Saison von Yuki Tsunoda hatte Licht und Schatten: Nach einem starken Debüt in Bahrain leistete sich der Japaner eine Reihe von kostspieligen Fehlern. Es dauerte lange, bis er sein Selbstvertrauen wiederfand. Dass er bei AlphaTauri trotzdem eine neue Chance erhält, zeigt: Bei Red Bull glaubt man an den schnellen Jungstar.

Aston Martin

Aston Martin Formel 1
Der Aston Martin AMR22 kommt 2022 in der Formel 1 zum Einsatz. - dpa

Im Vorjahr konnte Aston Martin im Kampf um Rennsiege kein Wörtchen mitreden – und auch 2022 dürfte es schwierig werden. Bei den Testfahrten lief der neue AMR22 noch nicht rund, und die reine Pace sah wenig vielversprechend aus. Die Frage ist, ob sich das britische Team beim Grundkonzept des neuen Renners vertan hat.

Sebastian Vettel Formel 1
Sebastian Vettel startet 2022 für Aston Martin in der Formel 1. - Nau.ch

Ist es die Abschiedstournee von Sebastian Vettel in der Formel 1? Der Vierfachweltmeister konnte im Vorjahr nicht wie erhofft an der Spitze mitkämpfen. Gibt es auch 2022 keine deutliche Steigerung, ist nicht auszuschliessen, dass Vettel den Helm an den Nagel hängt. Hinzu kommt ein Fehlstart: Den Saisonauftakt verpasst er wegen einer Corona-Infektion.

Lance Stroll Formel 1
Lance Stroll startet 2022 für Aston Martin in der Formel 1. - Nau.ch

Im Vorjahr stand Lance Stroll in der WM knapp im Schatten seines Teamkollegen. Trotzdem ist die Entwicklung des Kanadiers positiv: Anfangs oft als Paydriver verschrien, hat sich Stroll zu einem soliden, wenn auch nicht überragenden Fahrer entwickelt. Und um seine Zukunft muss er sich keine Sorgen machen – das Team gehört schliesslich seinem Vater.

Williams

Williams Formel 1
Der Williams FW44 kommt 2022 in der Formel 1 zum Einsatz. - dpa

Eines der traditionsreichsten Teams in der Formel 1 ist mitten in einem Wandel: Nach dem Ausstieg der Gründer-Familie gehört Williams nun dem US-Investor Dorilton. Der will den britischen Kult-Rennstall zurück an die Spitze führen. Im Vorjahr holte George Russell schon ein Sensationspodest in Spa – der schnelle Brite wird in dieser Saison aber fehlen.

Nicholas Latifi Formel 1
Nicholas Latifi startet 2022 für Williams in der Formel 1. - Nau.ch

Ja, Nicky Latifi bringt einiges an Sponsorengeldern mit – reiner Paydriver ist der Kanadier aber längst keiner mehr. In der Vorsaison näherte er sich zunehmend an George Russell an, fügte dem Briten zum Abschied sogar eine Qualifying-Niederlage zu. Latifi hat sich zum grundsoliden Rennfahrer gemausert, der das Potenzial seines Autos ausnutzen kann.

Alex Albon Formel 1
Alexander Albon startet 2022 für Williams in der Formel 1. - Nau.ch

Nach einem Jahr auf der Ersatzbank (in der DTM) ist Alex Albon zurück in der Formel 1. Der Thailänder bleibt zwar mit Red Bull vernetzt, startet aber für die Konkurrenz. Für ihn ist 2022 ein Make-or-Break-Jahr: Er muss sich seine Zukunft in der Königsklasse verdienen, sonst ist die zweite Chance vielleicht die letzte.

Alfa Romeo Sauber

Alfa Romeo Formel 1
Der Alfa Romeo C42 kommt 2022 in der Formel 1 zum Einsatz. - dpa

Alles ist neu bei Alfa-Sauber! Beide Fahrer mussten nach der enttäuschenden Vorsaison gehen – Kimi Räikkönen in Rente, Antonio Giovinazzi in die Formel E. Der neue C42 erlebte bei den Tests einen Fehlstart, kam in Bahrain aber zunehmend besser in Fahrt. Ein Schritt nach vorne wäre der Truppe aus Hinwil dringend zu wünschen.

Valtteri Bottas Formel 1
Valtteri Bottas startet 2022 für Alfa Romeo in der Formel 1. - Nau.ch

Bei Mercedes ist nach fünf Jahren kein Platz mehr für Valtteri Bottas – die Formel-1-Karriere geht aber weiter. Der Finne erhält bei Alfa-Sauber noch einmal die Chance, sein Talent unter Beweis zu stellen. Die Erfahrung, die er vom Dauer-Weltmeisterteam mitbringt, kann für das Schweizer Team nur wertvoll sein.

Zhou Guanyu Formel 1
Zhou Guanyu startet 2022 für Alfa Romeo in der Formel 1. - Nau.ch

2022 sorgt Zhou Guanyu für eine Premiere in der Formel 1: Der 22-Jährige ist der erste chinesische Stammfahrer in der Königsklasse. Ob ein dritter Platz als Highlight aus drei Formel-2-Jahren ausreicht, um einen Formel-1-Aufstieg zu rechtfertigen, steht auf einem anderen Blatt.

Haas F1 Team

Haas VF22 Formel 1
Der Haas VF22 kommt 2022 in der Formel 1 zum Einsatz. - dpa

Kurz vor dem Saisonbeginn ist noch einmal Unruhe ins Haas-Team gekommen: Wegen der russischen Invasion in der Ukraine warf man Paydriver Nikita Mazepin und seinen Sponsor Uralkali raus. Bei den Testfahrten in Bahrain zeigte man sich formstark – ein Schritt nach vorne dürfte dem US-Team gelungen sein.

Kevin Magnussen Formel 1
Kevin Magnussten startet 2022 für Haas in der Formel 1. - Nau.ch

Die erste grosse Überraschung der Saison ist Kevin Magnussen schon vor Saisonbeginn geglückt. Der Däne kehrt nach einem Jahr Abwesenheit als Nachfolger von Nikita Mazepin in die Königsklasse zurück. Mit sechs Jahren Formel-1-Erfahrung – davon schon vier bei Haas – kann er dem US-Team sicherlich weiterhelfen.

Mick Schumacher Formel 1
Mick Schumacher startet 2022 für Haas in der Formel 1. - Nau.ch

In seiner Rookie-Saison liess Mick Schumacher mehrfach sein Talent aufblitzen, den Teamkollegen liess er ganz alt aussehen. Allerdings leistete sich der Formel-2-Meister von 2020 auch einige Fehler. Mit Magnussen hat Schumacher nun einen echten Prüfstein als Teamkollegen, von dem er auch etwas lernen kann.

Mehr zum Thema:

Sebastian Vettel Daniel Ricciardo Valtteri Bottas Valtteri Bottas Valtteri Bottas Valtteri Bottas Charles Leclerc Mick Schumacher Fernando Alonso Kimi Räikkönen Lewis Hamilton Max Verstappen Aston Martin Pierre Gasly Carlos Sainz Champions League Das Supertalent Alfa Romeo Alfa Romeo Alfa Romeo Alfa Romeo Alfa Romeo Alfa Romeo Mercedes Formel E Red Bull Ferrari McLaren Sauber Coronavirus Vater Auge Formel 1