Vor fünf Jahren wurde Frank-Walter Steinmeier ins Amt des Bundespräsidenten gewählt. Auch die Christdemokraten wünschen sich eine zweite Amtszeit.
Frank-Walter Steinmeier
Der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wurde 2017 für eine erste Amtszeit gewählt.
  • Eine einmalige Wiederwahl ist möglich.
  • Nach SPD, Grünen und FDP stellen sich die CDU und CSU hinter Steinmeier.

Nach SPD, Grünen und FDP unterstützen in Deutschland auch die Christdemokraten eine zweite Amtszeit von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Die Präsidien der CDU und ihrer bayerischen Schwesterpartei CSU beschlossen eine entsprechende Empfehlung.

Die Wahl des Bundespräsidenten steht am 13. Februar an. Gewählt wird er von einer Bundesversammlung, der die 736 Mitglieder des Bundestages sowie ebenso viele Vertreter der Bundesländer angehören.

Steinmeier wurde 2017 gewählt

Am Dienstag hatten sich die Grünen offiziell hinter Steinmeier gestellt. Damit hätte der 66-Jährige eine sichere Mehrheit in der Bundesversammlung. Eine Gegenkandidatin der Unions-Parteien, von der zuvor die Rede war, wäre damit chancenlos.

Präsident
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (Archivbild). - Keystone

Steinmeier war 2017 für eine erste fünfjährige Amtszeit gewählt worden. Zuvor war er unter anderem deutscher Aussenminister und SPD-Fraktionschef im Bundestag. Während seiner Amtszeit als Bundespräsident ruht seine Parteimitgliedschaft.

Der Bundespräsident hat in Deutschland eine vor allem repräsentative Funktion und wenig politische Macht. Eine einmalige Wiederwahl ist möglich.

Mehr zum Thema:

Bundesversammlung Bundestag SPD CDU CSU Frank-Walter Steinmeier