Ein vierter Impfstoff gegen das Coronavirus wurde in der Schweiz zugelassen. Es handelt sich um den Protein-Impfstoff von Novavax.
Der Impfstoff von Novavax gegen das Coronavirus, Nuvaxovid, wird in der Schweiz zugelassen. Aber nur für über 18-Jährige. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Protein-Impfstoff von Novavax, Nuvaxovid, wurde in der Schweiz zugelassen.
  • Er ist ab 18 Jahren verfügbar und bietet 90 Prozent Impfschutz, teilt Swissmedic mit.
  • Er soll für Personen zum Einsatz kommen, die nicht mit mRNA-Stoffen geimpft werden können.

Nach Pfizer/Biontech, Moderna und Johnson&Johnson hat nun auch Novavax eine Bewilligung für seinen Impfstoff gegen das Coronavirus erhalten. Swissmedic hat das Gesuch heute Mittwoch für gutgeheissen.

Novavax Impfstoff Coronavirus
In Deutschland wird Nuvaxovid seit etwa Anfang März 2022 verimpft, die Nachfrage bleibt jedoch gering. - Keystone

Nuvaxovid, wie er heisst, ist kein mRNA-, sondern ein Protein-Impfstoff. Es handelt sich also um einen nicht-infektiösen Bestand der Virus-Oberfläche, der die Immunreaktion auslöst. Zudem enthält Nuvaxovid einen Hilfsstoff, der diese Reaktion verstärkt, so Swissmedic.

Der Novavax-Impfstoff ist ab 18 Jahren zugelassen und muss zweimal im Abstand von mindestens drei Wochen verimpft werden. Sieben Tage nach der zweiten Dosis bietet Nuvaxovid einen Impfschutz von 90 Prozent. Die Substanz kann neun Monate im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Sind Sie gegen das Coronavirus geimpft?

Wie das BAG mitteilt, wird die Lieferung des Impfstoffs im zweiten Quartal, also jetzt, erfolgen. Vorgesehen sind in einem ersten Schritt 102'000 Dosen, welche die Schweiz erhält. Infrage kommt Nuvaxovid insbesondere für Personen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht mit einem mRNA-Impfstoff impfen lassen können.

Mehr zum Thema:

Swissmedic Coronavirus