YB spielt heute gegen Atalanta. In Italien schreibt einzig die «Gazzetta dello Sport» ausführlich über das «auf dem Papier schlechteste Team der Gruppe F».
YB
YB jubelte in der ersten Runde der Champions League. Jetzt geht es gegen Atalanta Bergamo. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Heute Abend empfängt Atalanta Bergamo in der Champions League den Gruppenleader YB.
  • Viele italienische Zeitungen befassen sich kaum mit dem Schweizer Meister.
  • Für die «Gazzetta dello Sport» ist es aber «alles andere als eine ausgemachte Sache».

Heute Abend (18.45 Uhr) kommt es zu einer Premiere in Bergamo: Zum ersten Mal darf Atalanta ein Champions-League-Spiel im eigenen Stadion vor Fans austragen.

In der ersten CL-Saison spielte das Team noch im Exil in Mailand, in der zweiten sorgte Corona für leere Ränge. Heute Abend aber ist es endlich so weit, und mit YB kommt ausgerechnet der Leader der Gruppe F ins Gewiss-Stadion.

Die Bergamasken empfangen den «auf dem Papier einfachsten Gegner der Gruppe F», das «Aschenputtel». Dies schreibt die «Gazzetta dello Sport», eine der wenigen italienischen Zeitungen, die sich ausführlich mit YB beschäftigen. Doch nach dem «überraschenden Sieg» gegen Manchester United seien die Berner «sogar Tabellenführer».

YB
Zum CL-Auftakt stoppte YB Manchester United und Cristiano Ronaldo. - Keystone

Die Young Boys kämen mit «einem Koffer voller Träume» und drei Punkten nach Bergamo. Sie seien ein «schwieriges, unberechenbares und modernes Team». Das Spiel sei alles andere als eine «ausgemachte Sache». Dabei stehe Atalanta nach dem Unentschieden gegen Villarreal bereits unter Druck, so die «Gazzetta dello Sport».

Doch die Sport-Zeitung warnt YB auch vor den torhungirgen Bergamasken. Atalanta hat in den ersten sieben Spielen der Saison jeweils weniger als drei Tore geschossen. Einen so torarmen Saisonstart habe es in den fünf Jahren unter Trainer Gian Piero Gasperini noch nie gegeben. Zudem wolle Stürmer Duvan Zapata zum ersten Mal seit elf Monaten wieder in der Champions League treffen. «Die Young Boys sind vorgewarnt …»

YB: Positive Bilanz gegen Remo Freuler

Die meisten anderen Zeitungen Italiens fokussieren sich auf die Aufstellung des Heimteams: So rechnet die «Repubblica» etwa damit, dass Stürmer Luis Muriel nach seiner Verletzungspause wohl von der Bank kommen wird.

Djimsiti
Mit dem FCZ spielte Atalanta-Verteidiger Berat Djimsiti bereits gegen YB. - Keystone

Zudem werde in der Verteidigung rotiert, da José Palomino verletzt fehlt. Für ihn werde wohl Berat Djimsiti, der schweizerisch-albanische Doppelbürger mit FCZ-Vergangenheit, wieder ins Team rücken. Mit den Zürchern spielte er 15-mal gegen YB, siegte sechsmal und spielte viermal unentschieden.

Auch Remo Freuler, der andere Schweizer bei Atalanta, lief schon achtmal gegen die Berner auf. Mit GC gab es aber bloss zwei Niederlagen, mit Luzern immerhin zwei Siege und zwei Unentschieden. Dreimal traf er sogar gegen YB. Daran könne er sich aber nicht mehr erinnern, sagte er an der Pressekonferenz vor seinem neunten Spiel gegen die Berner.

Gewinnt YB auch gegen Atalanta?

Mehr zum Thema:

Manchester United Champions League Trainer Stadion Coronavirus FC Zürich GC BSC Young Boys