Der siebte Tag der EM 2024 hat es in sich. England spielt am frühen Abend gegen Dänemark. Anschliessend kommt es zum Klassiker zwischen Spanien und Italien.
Der neue Rasen ist im Stadion auf der Waldau verlegt worden und sollte am Freitag benutzbar sein. - Nau.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Kann sich England im zweiten Gruppenspiel gegen Dänemark steigern?
  • Um 21 Uhr treffen mit Spanien und Italien zwei grosse Fussball-Nationen aufeinander.
  • Hier im Nau.ch-Ticker verpasst du nichts.
Ad

Der siebte Tag an der EM 2024 im Überblick

15 Uhr: Slowenien – Serbien 1:1
18 Uhr: Dänemark – England 1:1
21 Uhr: Spanien – Italien 1:0

Wer gewinnt das Spiel um 21 Uhr?

20.30 Mbappé trainiert mit Gesichtsmaske

Spielt er, oder nicht – das ist die grosse Frage. Im Vorfeld des Topspiels an der EM 2024 zwischen der Niederlande und Frankreich dreht sich alles um Kylian Mbappé. Der Superstar ist nach seinem erlittenen Nasenbeinbruch gegen Österreich fraglich.

Am Donnerstag gibt es allerdings Hoffnung für die französischen Fans: Mbappé trainiert mit einer Gesichtsmaske. Sein Einsatz für die morgige Partie scheint also nicht ausgeschlossen.

19.55: Nächster Glanzlos-Auftritt von England

Topfavorit England findet an der EM 2024 weiter nicht zu seiner Topform. Das Team von Gareth Southgate muss sich gegen Dänemark mit einem 1:1-Remis begnügen. Kane bringt die Three Lions in Führung, Hjulmand gleicht per Weitschuss aus.

Am Ende ist das Star-Ensemble mit dem Punkt sogar gut bedient. Die Dänen haben in der Schlussphase die besseren Chancen auf den Siegtreffer. Bei England bleiben die grossen Stars wie Bellingham, Saka und Foden blass.

16.55: Serbien holt Punkt in extremis

Dank eines Treffers in allerletzter Sekunde darf Serbien weiter vom Einzug in den Achtelfinal der EM 2024 träumen. Luka Jovic trifft in der 95. Minute nach einem Eckball zum 1:1 – wenig später pfeift der Schiedsrichter das Spiel ab.

Zuvor brachte Karnicnik Slowenien nach einem schönen Konter in Führung. Der Verteidiger eroberte hinten den Ball, leitete den Angriff ein und schob den Ball schliesslich über die Linie.

14.40: Neuer Rasen für die Nati in Stuttgart fertig

Nach dem Rasen-Drama kann die Schweizer Nati wohl aufatmen: Im Stadion auf der Waldau ist ein frisches Grün verlegt worden und so gut wie bereit für die Yakin-Truppe. Schon am Freitag sollte die Schweizer Mannschaft wieder an ihrem angestammten Platz trainieren können.

Nach der Ankunft im EM-Lager hatte die Schweizer Nati direkt Probleme mit dem Platz bekundet. Wenig später mussten die UEFA-Verantwortlichen den Rasen für tot erklären. Die Wurzeln waren an mehreren Stellen verfault. Der Rasen musste ersetzt werden, nun sind die Arbeiten abgeschlossen.

14.00: Serbien droht nach Fan-Gesängen mit EM-Rückzug

Nach angeblich feindseligen Gesängen kroatischer und albanischer Fans an der EM 2024 hat Serbien Beschwerde bei der UEFA eingelegt. Und sogar einen Rückzug vom Turnier ins Spiel gebracht. Unter anderem soll bei den Gesängen zum Töten von Serben aufgerufen worden sein.

Serbien EM 2024
Serbien droht mit dem EM-Rückzug, wenn die Uefa die Forderungen nicht erfüllt. - keystone

«Wir werden von der UEFA verlangen, die Verbände beider Auswahlen zu bestrafen. Sonst überlegen wir uns, wie wir weiter vorgehen werden.» Dies sagte der Generalsekretär des serbischen Fussball-Verbandes, Jovan Surbatovic, im öffentlich-rechtlichen Rundfunk RTS in Serbien. Sein Verband sei «für einzelne Fälle» bestraft worden, «und unsere Fans haben sich viel besser verhalten als die anderen.»

Die UEFA hat den serbischen und den albanischen Verband schon wegen provokanter Botschaften von Fans mit Geldstrafen belegt. Es geht um jeweils 10'000 Euro.

EM 2024
Nach angeblich feindseligen Gesängen kroatischer und albanischer Fans bei der EM 2024 hat Serbien Beschwerde bei der UEFA eingelegt. - keystone

Beim Gruppenspiel der Briten gegen Serbien am Sonntag sollen zudem Affenlaute in Richtung englischer Spieler gemacht worden sein. Das berichteten englische Medien.

13.30: Ungarn-Trainer wettert nach Deutschland-Pleite: «Schiri war der Schlimmste auf dem Feld»

Nati-Gruppengegner Deutschland gewinnt auch das zweite Spiel an der EM 2024 im eigenen Land. Am Mittwochabend bezwingt das Team von Trainer Julian Nagelsmann Ungarn mit 2:0.

Deutschland geht gegen Ungarn durch Jamal Musiala in Führung. Geht dem Treffer ein Foul von Ilkay Gündogan voraus? - SRF

Für Gesprächsstoff sorgt dabei der erste deutsche Treffer in der 22. Minute. Zwischen Ilkay Gündogan und Willi Orban kommt es im Strafraum im Kampf um den Ball zu einem beidseitig heftigen Körperkontakt. Der Ungar fällt hin, der Deutsche spielt den Ball zu Jamal Musiala, der das Tor erzielt.

Bei den Ungarn ist der Frust über die Szene riesig. «Für mich ist es ein Foul», sagt Orban. «Er gibt mir einen Check in die Hüfte, meine Hüfte fliegt zur Seite und ich falle fast auf mein Gesicht. Es gibt ja keinen Grund, sich im Sechzehner so hinzulegen.»

Marco Rossi EM 2024
Ungarns Trainer Marco Rossi tobt nach der Niederlage gegen Deutschland: «Der Schiedsrichter war der Schlimmste auf dem Feld.» - dpa

Auch Trainer Marco Rossi ist sauer – und wittert an der EM 2024 sogar Schiedsrichter-Hilfe für den DFB. «Deutschland braucht keine Hilfe vom Schiedsrichter, vor allem nicht gegen Ungarn», tobt der 59-Jährige. «Der Schiedsrichter war der Schlimmste auf dem Feld.»

Ist der Zweikampf von Gündogan gegen Orban ein Foul des Deutschen?

Anders sieht es auf der Seite der Deutschen aus. Für Gündogan ist der Fall klar: «Ich habe sieben Jahre in der Premier League gespielt. Da hätten sie sich kaputtgelacht, wenn das Tor nicht gegeben worden wäre.»

12.30: Keine Rotation bei den Deutschen für EM-Spiel gegen die Schweiz

Am Tag nach dem vorzeitigen Achtelfinaleinzug an der EM 2024 standen nur die Ersatzspieler der deutschen Fussball-Nationalmannschaft auf dem Trainingsplatz. Die Stammkräfte vom 2:0 im zweiten EM-Spiel gegen Ungarn durften sich derweil erholen und durchschnaufen.

Nagelsmann hat den Gruppensieg derzweil zum nächsten Etappenziel erklärt. Es habe eine andere Wirkung nach innen und aussen, «ob du Erster oder Zweiter wirst», betonte er. Um den Reifeprozess fortzuführen, plant er keine Rotation, sondern will konsequent an seiner Stammelf festhalten.

EM 2024 Deutschland Schweiz
Deutschland-Trainer Julian Nagelsmann (m.) beim Training mit den Ersatzspielern. - dpa

«Ich glaube schon, dass es wichtig ist, dass wir möglichst viele Spieler von der ersten Elf auf dem Platz haben. Um uns einfach den Rhythmus zu holen», begründete der Bundestrainer.

11.00: Mit Doppeladler Serben provoziert – Uefa wirft Kosovo-Journalist raus

Die Uefa hat dem kosovarischen Journalisten Arlind Sadiku für den Rest der EM 2024 die Akkreditierung entzogen. Sadiku hatte am Sonntag bei Serbiens Spiel gegen England bei einer Liveschaltung mit den Händen den albanischen Doppeladler gebildet. Dieser steht im Zentrum der albanischen Nationalflagge.

Auf Facebook hat Sadiku zum Vorfall Stellung genommen: «Mit einem Adler zu feiern, ist keine Straftat. Ich habe niemanden beleidigt oder provoziert. Ich bin einfach stolz auf das Symbol, das uns repräsentiert.»

Journalist Arlind Sadiku macht den Doppeladler in Richtung der serbischen Fans. - X / @kosovarfootball

Der Kosovo ist seit 2008 unabhängig von Serbien. Das Land wird vor allem von Albanern bewohnt, Serben bilden nur eine kleine Minderheit. Serbien erkennt die Unabhängigkeit des Landes nach wie vor nicht an.

07.45: Schär spielte 70 Minuten mit Nasenbeinbruch

Fabian Schär war auf Schweizer Seite im Spiel gegen Schottland der grosse Pechvogel. Erst sorgte er mit einem unglücklichen Eigentor für den frühen Rückstand. Und dann bekam der Premier-League-Legionär auch noch einen auf die Nase.

Fabian Schär EM 2024
Fabian Schär lässt sich an der EM 2024 auch von einer gebrochenen Nase nicht bremsen. - keystone

Die ist dabei gebrochen, wie Schär nach dem Spiel verrät. Trotzdem spielt der Innenverteidiger die Partie zu Ende. Ob der 32-Jährige für den Kracher gegen Deutschland am Sonntag (21 Uhr) einsatzbereit ist, bleibt noch offen. Vielleicht hat Kylian Mbappé ja einen Masken-Tipp?

6.30: Klassiker verspricht Spannung

Seit 2008 treffen Spanien und Italien bei der fünften EM-Endrunde in Folge aufeinander – diesmal aber nicht in der K.-o.-Phase.

2008 (im Viertelfinal) und 2012 (im Final) setzte sich Spanien durch und wurde Europameister. Die letzten beiden Male siegte aber Italien, 2021 ebenfalls mit dem Titel als Endresultat.

EM 2024
Lamine Yamal (l.) sorgte im ersten Gruppenspiel der Spanien an der EM 2024 bereits für Furore. - keystone

An der EM 2024 liegt die Favoritenrolle wieder bei den Spaniern, vor allem dank der beeindruckenden Offensive. «Individuell sind sie besser besetzt», denkt auch Davide Frattesi, Italiens bester Torschütze in der EM-Qualifikation.

«Yamal ist dazu bestimmt, ein Grosser zu werden, und Rodri ist aktuell der beste Mittelfeldspieler der Welt.» Es gebe deshalb nur ein Rezept für die Azzurri: «Wir müssen den italienischen Geist, die Fähigkeit zu leiden, in die Waagschale werfen. Nur als Kollektiv können wir bestehen.»

Europameisterschaft - Gruppe B (17.07.2024)
Sp
S
N
U
Tore
Pkt
1.
Spanien Logo
3
3
0
0
5:0
9
2.
Italien Logo
3
1
1
1
3:3
4
3.
Kroatien Logo
3
0
1
2
3:6
2
4.
Albania Logo
3
0
2
1
3:5
1

6.15: England mit Härtetest gegen Dänen

England überzeugte zum Auftakt der EM 2024 mit einem 1:0 gegen Serbien nicht. Die «Three Lions» können aber mit einem Erfolg gegen Dänemark die Achtelfinals bereits klarmachen.

Sorgen bereitet nach wie vor die Position des linken Aussenverteidigers, da Luke Shaw noch immer angeschlagen ist. Wie Italien und Spanien trafen auch England und Dänemark bei der letzten EM im Halbfinal aufeinander. England gewann im Wembley dank eines umstrittenen Penaltys in der Verlängerung.

England
Die Engländer können bereits gegen Dänemark den Achtelfinal klarmachen. - keystone

Im zweiten Spiel der Gruppe B trifft Serbien auf Slowenien. Im Prestigeduell strebt Slowenien nach dem 1:1 gegen Dänemark den ersten Sieg an einer EM-Endrunde an.

Am nächsten kamen die Slowenen einem Erfolg 2000 – ausgerechnet gegen das damalige Jugoslawien. Trotz einem Mann mehr verspielten sie in der letzten halben Stunde eine 3:0-Führung.

Europameisterschaft - Gruppe C (17.07.2024)
Sp
S
N
U
Tore
Pkt
1.
England Logo
3
1
0
2
2:1
5
2.
Dänemark Logo
3
0
0
3
2:2
3
3.
Slovenia Logo
3
0
0
3
2:2
3
4.
Serbien Logo
3
0
1
2
1:2
2

Mehr zum Thema:

Julian NagelsmannPremier LeagueSchweizer NatiFabian SchärDoppeladlerLuka JovicFacebookTrainerSerbienStadionKosovoUefaDFBEM 2024Kylian Mbappé