Während die Fallzahlen des Coronavirus stabil bleiben, wartet die Schweizer Bevölkerung auf mehr Impfungen und ein Covid-Zertifikat. Es soll im Sommer kommen.
Die Medienkonferenz mit Fachleuten des Bundes zum Coronavirus.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bis Ende Mai wird es keine Massnahmen-Lockerungen mehr geben.
  • Das Covid-Zertifikat soll aber in dieser Zeit stark vorwärtskommen.
  • Mit einem QR-Code soll dann nachgewiesen werden, dass das Zertifikat gültig sei.

Die epidemiologische Lage stimmt zuversichtlich, das BAG bleibt dennoch vorsichtig. Besonders, weil die indische Variante, welche als gefährlich eingestuft wird, nicht dominant werden sollte. Hier sind die wichtigsten Erkenntnisse der Medienkonferenz:

Virginie Masserey BAG Coronavirus
Virginie Masserey, Leiterin Sektion Infektionskontrolle am BAG, spricht an einem Point de Presse zum Coronavirus. - Keystone

– Das Covid-Zertifikat sollte bis im Juni kommen. Voraussichtlich werde es ein QR-Code sein, entweder digital auf dem Smartphone oder auf einem Blatt Papier. Bei der Kontrolle sichtbar sollten dann nur Name, Vorname, eventuell Geburtsdatum, ob das Zertifikat gültig ist oder nicht, sein. Der Bund verfolgt momentan zwei Lösungsansätze, um Zeit zu sparen, sollte ein Ansatz nicht erfolgreich sein.

Impfung Schweiz Waadt
Frisch geimpfte Personen warten in der Post-Impfung-Zone des Impfzentrums in Montreux VD. - Keystone

– Der Bund fordert die Kantone dazu auf, keine Reserven mehr für die zweite Impfdosis zu machen. Es sei garantiert, dass grössere Lieferungen folgen würden. Auch empfehle er, jüngere Altersgruppen zur Impfung zuzulassen, wenn die Nachfrage sonst tief sei. Beispielsweise in der über-50-jährigen Bevölkerung.

Hier ist das Protokoll der Medienkonferenz:

15:09 Wie werden die Regeln in Freibädern aussehen? In öffentlichen Orten ist das Tragen der Maske obligatorisch. Während des Schwimmens werde dies aber wohl nicht möglich sein, lächelt Masserey.

Freibad Weyermannshaus in Bern
Freibad Weyermannshaus in Bern. (Symbolbild) - Keystone

Limitiert würden höchstens die Quadratmeter pro Person. Aber das sei in Freibädern ohne Eingangskontrolle schwierig zu kontrollieren. Dann müsse die Anzahl Personen in einer Gruppe limitiert werden.

15:06 Beim Prüfen des Zertifikats sollten nur folgende Daten sichtbar sein: Name, Vorname, eventuell Geburtsdatum, ob das Zertifikat gültig ist oder nicht. Aus welchem Grund (Test, Impfung, Genesen) der QR-Code gültig ist, werde nicht sichtbar sein.

14:59 Das Covid-Zertifikat sei in seiner Grundform ein Blatt Papier mit QR-Code, sagt Nassima Mehira, Co-Projektleitung Covid-19-Zertifikat beim BAG. Es sollte aber auch möglich sein, die QR-Codes auf das Smartphone zu speichern, mit einer App. Für Tests und Impfungen erhielten Personen aber einzelne Zertifikate, mit unterschiedlicher Geltungsdauer.

14:55 Pilotprojekte im Bereich von Grossveranstaltungen seien für das BAG sehr interessant zu beobachten. Der Bund wolle in Zukunft solche Pilotprojekte zulassen.

14:53 Verändert die Anzahl Impfzentren den Verteilschlüssel? Nein, aber der Schlüssel sei diese Woche verändert worden, sagt Masserey. Früher habe man ihn auf die Risikobevölkerung abgestimmt, jetzt sei er proportional zur gesamten Bevölkerung.

Flughafen Coronavirus
Reisen mit dem Covid-Zertifikat soll im Sommer trotz Coronavirus möglich sein. (Symbolbild) - Keystone

14:51 Eine Herausforderung des Zertifikats sei, sicherzustellen, dass nur autorisierte Personen ein Solches herstellen könne. Zudem sei auch herausfordernd, bei der Prüfung des Zertifikats nur die benötigten Daten ersichtlich zu machen. Das sei für den Datenschutz wichtig.

14:49 Masserey erklärt noch die Maskenpflicht auf Gastro-Terrassen: Man müsse sie nicht zwischen jedem Biss oder Schluck wieder anziehen. Die Idee sei aber, dass die Maske während des Wartens oder Bestellens sitzen müsse.

Mehr Nebeneffekte nach zweiter Dosis, wenn Genesen

14:46 Man könne sich auch nach durchgemachter Infektion mit dem Coronavirus impfen lassen. Es sei aber beobachtet worden, dass diese Personen nach der zweiten Dosis mehr Nebeneffekte verspürt hätten. Ansonsten aber bestehe kein gesundheitliches Risiko.

Coronavirus Fussball
Coronavirus: Die Fussballplätze der Amateure dürften auch in den kommenden Wochen leer bleiben. - dpa-infocom GmbH

14:40 Was sagt das Baspo den Fussballern, die schon Wettkämpfe durchführen wollen? Öffnungen im Sport müssten mit allen anderen mitgehen, antwortet Remund. «Der Fussball kann hier keine Sonderrolle einnehmen», erklärt er. Er verstehe aber die Wichtigkeit des Amateursports.

14:38 Wird es Pilotprojekte für das Covid-Zertifikat geben? Ein Ausrollen vor Juni sei in dieser Form nicht denkbar. Das habe rein staatsrechtliche Gründe: Der Bundesrat müsse zuerst eine Verordnung ausarbeiten und den Kantonen unterbreiten.

14:36 Wieso sind die Fallzahlen des Coronavirus besser als erwartet? Da seien verschiedene Faktoren im Spiel, antwortet Masserey. Zum einen die Impfung, zum anderen das Wetter, aber auch das regelmässige Testen. Es sei aber nicht garantiert, dass die Lage so bleiben werde.

Indien Coronavirus
Angehörige von Verstorbenen warten vor dem Jaipur Golden Krankenhaus in Neu Delhi. - sda - Keystone/SOPA Images via ZUMA Wire/Naveen Sharma

14:31 Bisher sei die brasilianische Variante in der Schweiz sehr rar. Es sei also möglich – und wünschenswert – dass auch die indische Variante selten bleiben werde.

Kantone solle Impfreserven abbauen

14:28 Es geht um die Zweitimpfung gegen das Coronavirus: Das BAG habe den Kantonen bisher immer empfohlen, die zweite Impfdosis zu reservieren. Da aber jetzt die Lieferungen viel grösser seien, empfehle das BAG dies nicht mehr. Es existiere schon eine Garantie, dass noch grössere Quantität an Dosen folgen werde.

Die Kantone würden gebeten also, ihre Reserven abzubauen.

14:25 Genesene könnten mit dem Covid-Zertifikat nachweisen, dass sie eine Krankheit durchgemacht hätten und immun seien. Aktuell könnten aber serologische Tests auf das Coronavirus nicht mit Sicherheit nachweisen, dass eine Person immun sei. Denn eine Erkrankung sei nicht gleich Immunität, so Masserey. Heisst also, Antikörper-Tests werden für das Covid-Zertifikat nicht als Beweis ausreichen.

Antikörper Test Coronavirus
Blutentnahmeröhrchen mit Blutproben für einen Corona-Antikörper-Test stehen in einem Rack. - Keystone

14:24 Es sei sinnvoll, die Impfungen allen Erwachsenen anzubieten, um alle Impfdosen zu verwenden. Wenn die Nachfrage in jüngeren Altersgruppen da sei, müssten die Kantone dies beachten.

14:22 Der Bund setze auf sowohl den Staat als auch ein privates Unternehmen beim Covid-Zertifikat, um schliesslich eine möglichst gute Lösung zu haben.

14:18 Bis aber wieder Spiele in vollen Stadien stattfinden könnten, werde noch einige Zeit vergehen, so Remund. Der Bund werde aber nach wie vor Amateur- wie auch Profisport finanziell unterstützen. Klubs erhalten im Moment à-fonds-perdu-Beiträge, um ihre Verluste auszugleichen.

14:13 Matthias Remund, Direktor des Bundesamt für Sport (BASPO), wirbt für – nicht überraschend – Sport in Zeiten von Corona. Wer mehr Sport mache, erkranke weniger stark am Coronavirus, so Remund. Er fasst auch die Massnahmen im Amateursport zusammen.

Rhythmische Sportgymnastik
Matthias Remund ist seit 2005 Direktor des Bundesamts für Sport (BASPO). Er fordert in der Sparte Rhythmische Sportgymnastik «einen Schweizer Weg». - keystone

«Das ist ein Privileg», sagt er zur Möglichkeit, Sport machen zu dürfen. Schweizerinnen und Schweizer müssten sich dabei an die Regeln halten.

14:12 Regelmässiges Testen habe einen positiven Einfluss auf die Inzidenzen der Regionen, in welchen diese durchgeführt werden. Je mehr getestet werde, desto tiefer könnten die Inzidenzen gehalten werden, sagt Masserey.

Coronavirus: Lage stabil, Impfzahlen steigen

14:08 Masserey kommt auch auf das Covid-Zertifikat zu sprechen. Mitte Mai werde das BAG eine technische Lösung auswählen. Es sei nicht nur ein Impf-Zertifikat, präzisiert die Beamtin, sondern könne dann auch von Getesteten benützt werden.

14:07 Mittlerweile seien 28 Prozent der Bevölkerung einmal geimpft worden, 10 Prozent zweimal. Etwa zwei Drittel der Risikobevölkerung seien mittlerweile gegen das Coronavirus geschützt, sagt Masserey erfreut. Dies habe auch einen Effekt auf die Inzidenzen der Neuinfektionen und der Hospitalisationen.

14:05 Die indische Variante sei auf der Welt noch nicht so verbreitet. Der Bund habe trotzdem früh schon versucht, das Risiko der Verbreitung zu unterbinden. Positiv sei aber auch, dass die mRNA-Vakzine gegen diese Varianten schützten.

Lonza
Vertreter des Bundes und des Kantons Wallis hören den Erklärungen eines Verantwortlichen zu, während einer Führung durch die Fabrik BioArkII beim Schweizer Pharma und Biotech Unternehmen Lonza, wo der Impfstoff gegen Covid-19, Coronavirus, der US Biotech Firma Moderna produziert wird, in Visp, am 11. Januar 2021. - Keystone

14:02 Auch die Todesfälle blieben eher tief, so Masserey. Dennoch sehe man, dass die Infektionen mehr Hospitalisationen zur Folge hätten als früher. Das BAG sieht hier das Wirken der neuen Varianten des Coronavirus.

14:00 Virginie Masserey eröffnet die Medienkonferenz und beschreibt die aktuelle Lage. Sie sei «zum Glück eher beruhigend», so die Infektiologin. Es sei aber noch zu früh um abzuschätzen, ob die Lockerungen schon Effekte gehabt hätten. Täglich würden etwa 70 Hospitalisationen verzeichnet.

Mehr zum Thema:

Smartphone Bundesrat Wetter Daten Staat Coronavirus