Rund zwei Wochen nach Ostern verzeichnet über die Hälfte der Kantone Rückgänge bei den Infektionszahlen mit dem Coronavirus. Das Sorgenkind bleibt Uri.
Coronavirus Test Schweiz
Mehrere Personen lassen sich am 2. April 2021 in Mont-sur-Lausanne auf das Coronavirus testen. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Vergangene Woche wurden schweizweit knapp 7 Prozent weniger Infektionen verzeichnet.
  • In den bevölkerungsreichsten Kantonen sind die Neuinfektionen etwas zurückgegangen.
  • Im Kanton Basel-Stadt haben die Corona-Infektionen erneut zugenommen.

Rund zwei Wochen sind seit Ostern vergangen. In der ersten Woche nach dem Feiertag verzeichnete die Schweiz einen Anstieg der Infektionszahlen mit dem Coronavirus um 30 Prozent.

Doch in der vergangenen Woche ist die 7-Tage-Inzidenz wieder gesunken, auf rund 163 Infektionen pro 100'000 Einwohner. Damit sind die schweizweiten Neuinfektionen mit dem Coronavirus um knapp sieben Prozent zurückgegangen. Gleich 16 der 26 Kantone registrierten weniger Fälle als in der Vorwoche.

Coronavirus: Weniger Infektionen in bevölkerungsreichsten Kantonen

Darunter befinden sich auch die bevölkerungsreichsten Kantone. So sind die Infektionszahlen in Zürich (um 7 Prozent), Waadt (11 Prozent) und Genf (6 Prozent) leicht zurückgegangen. Dies ist hinsichtlich der weiterhin relativ hohen 7-Tage-Inzidenz (jeweils über 172) in diesen drei Kantonen eine erfreuliche Entwicklung.

Coronavirus Kantonszahlen
Die prozentuale Veränderung der Infektionszahlen mit dem Coronavirus der vergangenen sieben Tage im Vergleich zum Vorwochen-Zeitraum. - BAG/Nau.ch

Auch die bevölkerungsreichen Kantone Bern (11 Prozent), St. Gallen (14 Prozent) und Aargau (15 Prozent) verzeichneten Rückgänge. Steigende Infektionszahlen mit dem Coronavirus gab es vergangene Woche dagegen unter anderem in Neuenburg, Basel-Stadt oder dem Wallis. Mit 16 Prozent registrierte Basel-Stadt den zweithöchsten Anstieg aller Kantone.

Coronavirus Kantonszahlen
Die 7-Tage-Inzidenz in den einzelnen Kantonen (Stand: 20. April 2021). - BAG/Nau.ch

Als einziger Kanton verzeichnete das Tessin die zweite Woche in Folge eine Abnahme bei den Infektionszahlen. Der Südkanton registrierte vergangene Woche noch knapp 126 Corona-Infektionen pro 100'000 Einwohner. Nur vier andere Kantone (Bern, Thurgau und beide Appenzell) weisen eine tiefere 7-Tage-Inzidenz vor.

7-Tage-Inzidenz liegt im Kanton Uri weiterhin bei über 500

Die 7-Tage-Inzidenz der gesamten Deutschschweiz liegt mit 154 leicht unter jener der ganzen Schweiz (163). In der Romandie ist sie mit 193 zumindest wieder unter 200 gefallen. Von allen Kantonen weisen aktuell insgesamt vier eine 7-Tage-Inzidenz von über 200 auf.

Coronavirus Kantonszahlen
Die 7-Tage-Inzidenz des Coronavirus in den Sprachregionen: Angegeben ist die Zahl der gemeldeten Infektionen in einer Woche pro 100'000 Einwohner. - BAG/Nau.ch

Nebst Genf (232) und dem Wallis (225) ist das einerseits der Kanton Glarus (204). Andererseits gehört auch der Kanton Uri dazu. Im Corona-Hotspot-Kanton sind die Infektionszahlen mit dem Coronavirus vergangene Woche zwar um 4 Prozent zurückgegangen.

Werden die Infektionszahlen schweizweit trotz den neuen Lockerungen weiter abnehmen?

Dennoch verzeichnete Uri in den letzten sieben Tagen 504 Corona-Neuinfektionen pro 100'000 Einwohner. Das sind mehr als doppelt so viele wie Genf.

Mehr zum Thema:

Ostern Coronavirus