Jetzt muss sie schnell handeln. Die Beliebtsheitswerte von Meghan Markle sind im Keller. Was liegt da näher, als ein neues PR-Team? Gesagt, getan.
Meghan Markle
Meghan Markle ist so unbeliebt, wie schon lange nicht mehr. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Meghan Markle ist so unbeliebt wie noch nie.
  • Daran muss die Frau von Harry nun dringend arbeiten.

Ist der Ruf erst einmal ruiniert…

Muss so schnell wie möglich ein neues Team her! So passiert bei Meghan Markle (41) und Prinz Harry (38). Seit ihrem «Megxit» im Januar 2020 ist das Ansehen der beiden im Sinkflug. Schlechte Worte über das Königshaus bei TV-Auftritten und in Interviews hinterlassen Spuren.

Meghan Markle
Meghan Markle im aktuellen «The Cut»-Magazin.
Meghan Markle
Meghan Markle plaudert in dem Interview über ihr Leben als Royal in England.
Meghan Markle
Meghan Markle und Harry wurden dafür in ihrem Zuhause in den USA besucht.

Um den schlechten Ruf aufzubessern trennt sich Meghan Markle von einem langjährigen Partner. Die PR-Agentur «Sunshine Sachs» darf die Frau von Prinz Harry nicht länger vertreten.

Autsch!

Prinz Harry Meghan Markle
Prinz Harry und Meghan Markle bei der UN.
Prinz Harry
Prinz Harry griff bei seinem Auftritt auch das Land an, in dem er selbst lebt.
Prinz Harry
Nach seinem Auftritt stellt sich die Frage, was Prinz Harry genau bei der UN-Versammlung zu suchen hatte.

Denn immerhin arbeitete die Ex-Darstellerin bereits zu ihrer aktiven Schauspielzeit eng mit der Agentur zusammen. Seniorpartnerin Keleigh Thomas Morgan (45) ist sogar eine gute Freundin von Meghan.

Und während Harry und Meghan 2020 eine neue Bleibe in Kalifornien suchten, half die Agentur. Genauer gesagt, der Schauspieler Tyler Perry (53). Er wurde ebenfalls durch die Agentur vertreten.

Harry Meghan Markle
In dieser Prachtvilla von Regisseur Tyler Perry lebten Prinz Harry, Meghan Markle und Sohn Archie. - Dukas

Und auch die Afrika-Tour, die Harry und Meghan Markle damals noch als Mitglieder des englischen Königshauses machten, wurde durch die Agentur begleitet.

Doch nun ist Schluss. Meghan zog die Reissleine, weil ihre Beliebtheitswerte im Keller sind.

«Das ist eine wirklich grosse Sache für Meghan», so ein Kenner zur englischen «Daily Mail». «Sie meint, dass sie nicht mehr viel Geld an eine externe Firma zahlen muss, um PR für sich und Harry zu machen.»

Meghan Markle Dukas
Meghan Markle bei einem Polospiel.
Meghan Markle Prinz Harry
Prinz Harry verlor mit seinem Team leider das Match.
Meghan Markle Dukas
Meghan mit einer Freundin. Die beiden haben eine gute Zeit.

Kann sich Meghan Markles Ruf mit einem neuen PR-Team bessern?

Und aus dem Umfeld der PR-Firma heisst es: «Als sie begannen mit Harry und Meghan zusammen zu arbeiten, war der Plan immer, dass es sich um eine vorübergehende Zusammenarbeit handelt.»

Mehr zum Thema:

Schauspieler Prinz Harry Meghan Markle