Im Vereinigten Königreich wurden seit Pandemie-Beginn erstmals über 100'000 Corona-Neuinfektionen an nur einem Tag verzeichnet.
Vereinigtes Königreich
Menschen gehen über eine Kreuzung in London. Foto: Ian West/PA Wire/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie verzeichnet England über 100'000 Infektionen.
  • Die Omikron-Variante gilt als Hauptgrund für den sprunghaften Anstieg der Corona-Fälle.

Es seien innerhalb von 24 Stunden 106'122 Ansteckungen registriert worden, teilte die Regierung am Mittwoch in London mit. Hauptgrund für die regelrechte Explosion der Infektionszahlen im Königreich ist die Omikron-Variante des Coronavirus.

Grossbritannien ist eines der am stärksten von der Pandemie betroffenen Länder Europas. Bisher wurden mehr als elf Millionen Infektionsfälle registriert, mehr als 147'500 Menschen starben an dem Virus. Inzwischen ist Omikron die dominierende Virusvariante im Vereinigten Königreich.

Vereinigtes Königreich: Bislang keine Massnahmen-Verschärfung

Trotz der sprunghaften Zunahme der Neu-Ansteckungen wegen Omikron hat der britische Regierungschef Boris Johnson bisher keine Verschärfung der Massnahmen verhängt. Er sagte am Dienstag in einer kurzen Videobotschaft, dass er zwar neue Einschränkungen nach Weihnachten nicht ausschliessen könne.

Johnson kann allerdings nur über die Massnahmen für England bestimmen. Schottland und Wales haben wegen der Omikron-Variante bereits neue Corona-Beschränkungen angekündigt.

Mehr zum Thema:

Regierungschef Boris Johnson Weihnachten Regierung Explosion Coronavirus