Corona hat Frankreich wirtschaftlich gesehen sehr mitgenommen. Wegen der hohen Zahlen schränkt die Regierung härtere Massnahmen für Unternehmen nicht aus.
Wirtschaft
Ein Industriegebiet am Abend. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Wirtschaftsleistung Frankreichs ist wegen Corona um 8,3 Prozent eingebrochen.

Frankreichs Wirtschaftsleistung ist im vergangenen Jahr wegen der Corona-Krise um 8,3 Prozent eingebrochen. Das berichtete das nationale Statistikamt «Insee» am Freitag in einer ersten Schätzung.

2019 war das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der zweitgrössten Volkswirtschaft der Eurozone im Vorjahresvergleich noch um 1,5 Prozent gestiegen. Zum Vergleich: Die deutsche Volkswirtschaft ist 2020 um fünf Prozent geschrumpft.

Frankreich wurde wirtschaftlich hart getroffen

«Frankreich hat einen beispiellosen wirtschaftlichen Schlag erlitten», resümierte Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire. Am Ende des vergangenen Jahres habe das Land aber gezeigt, dass es zu einem wirtschaftlichen Aufschwung fähig sei.

Frankreich mit seinen rund 67 Millionen Menschen ist stark von der Coronavirus-Pandemie betroffen. Wegen hoher Zahlen bei den Neuinfektionen wird damit gerechnet, dass die Regierung die Einschränkungen für Bürger und Unternehmen verschärft.

Mehr zum Thema:

Regierung Coronavirus