Auf Mallorca steigen die Fallzahlen mit dem Coronavirus sprunghaft an. Die Regierung verhängt nun ein nächtliches Partyverbot und droht mit Geldstrafen.
Auf Mallorca soll wieder strenger kontrolliert werden. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Auf Mallorca ist die Tourismus-Saison in vollem Gange.
  • Doch die Zahlen der Neuinfektionen steigen.
  • Deshalb reagiert die Regierung und verhängt wieder strengere Regeln.

Endlich die Corona-Sorgen vergessen. Darauf haben sich wohl viele Mallorca-Touristen gefreut. Doch auf der Insel steigen die Fallzahlen sprunghaft an.

Während Mitte Juni die 7-Tage-Inzidenz noch bei rund 20 lag, wurde am 19. Juli auf den Balearen laut «Cercle d'Economia de Mallorca» ein Wert von 411 gemeldet. Damit übertrifft die Zahl sogar die grosse Welle im vergangenen Winter.

Strenge Kontakt-Regeln zwischen 1 und 6 Uhr

Die Behörden reagieren nun auf die angespannte Situation: Mit neuen Restriktionen will die Regierung die Ausbreitung des Virus in den Griff bekommen. Das erklärte Regierungssprecher Iago Negueruela am Montagabend an einer Pressekonferenz.

Mallorca Strand
Touristen geniessen die Strände auf Mallorca, trotz Coronavirus. - dpa

Ab Samstag könnten die Massnahmen demnach auf den Inseln Mallorca, Menorca und Ibiza in Kraft treten. Zwischen 1 und 6 Uhr morgens dürfte man sich nur noch mit Leuten aus dem eigenen Haushalt treffen. Wenn man gemeinsam im gleichen Hotel oder in der gleichen Finca eingecheckt hat, gilt dies ebenfalls als ein Haushalt.

Hohe Geldstrafen für Partys wegen Coronavirus

Ziel der Regierung ist es, Partys zu verhindern, die dem Coronavirus bei der Ausbreitung helfen können. Wer trotzdem an einer illegalen Feier teilnimmt, muss mit einer Strafe von 1000 Euro (bisher 100 Euro) rechnen.

Noch teurer wird es, wenn man trotz Quarantäne oder trotz eines positiven Tests feiert. Die Organisation einer Party, beispielsweise auf einer abgelegenen Finca, kostet mindestens 100'000 Euro Busse.

Coronavirus - Mallorca
Der Kellner Sebastian serviert im Restaurant Can Pescador am Strand Playa de Muro im Norden von Mallorca eine Paella. - dpa

Weitere Einschränkungen betreffen Restaurants. So wird die Sperrstunde um eine Stunden auf 1 Uhr vorgezogen, die maximale Anzahl Gäste pro Tisch wird gesenkt. Auch der Zugang zum Strand ist von 22 bis 6 Uhr verboten.

Mehr zum Thema:

Regierung Strafe Euro Coronavirus