In Österreich hat sich am Montagabend ein Hund auf die Autobahn A14 verirrt. Autofahrer versuchten, ihm zu helfen. Schliesslich wurde er jedoch überfahren.
Stau A14
Autos auf einer dreispurigen Autobahn. (Symbolbild) - dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Montag geriet ein Hund auf die Autobahn A14 in Österreich.
  • Autofahrer unternahmen den Versuch, ihn einzufangen.
  • Der verstörte Hund lief jedoch auf die Gegenfahrbahn und wurde erfasst.

Chaos auf der Autobahn A14 in Österreich am Montagabend: Ein Hund verirrt sich zwischen Bregenz und Wolfurt auf die Fahrbahn. Dort läuft er am Mittelstreifen entlang, wie «Vorarlberg.orf.at» berichtet.

In der Folge bildet sich ein Stau. Zwei Autofahrer ergreifen die Initiative und versuchen, den Vierbeiner, ein Rottweiler/Chow-Chow-Mischling, einzufangen – vergeblich.

Der sichtlich verstörte Hund schlüpft unter der Leitplanke durch und gerät auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidiert er laut der Autobahnpolizei schliesslich mit einem Auto. Mit schweren Verletzungen wird er anschliessend zum Tierarzt gebracht. Dieser kann ihm jedoch nicht mehr helfen.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

StauHundAutobahn