YB bekommt es in der 3. Quali-Runde zur Conference League mit dem finnischen Verein KuPS zu tun. Magnus Breitenmoser (23) kennt den Gegner sehr gut.
YB
Kann YB auch in der Quali gegen KuPS jubeln? - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • YB spielt am Donnerstag um 19 Uhr auswärts gegen Kuopion Palloseura.
  • Magnus Breitenmoser wagt vor dem Quali-Hinspiel eine Prognose.
  • Der 23-Jährige spielt selber in Finnland, beim AC Oulu.

Seit gut einem Jahr verdient Magnus Breitenmoser seine Brötchen im hohen Norden. Der 23 Jahre alte zentrale Mittelfeldspieler ist vom FC Thun an Oulu ausgeliehen. Deshalb kann er auch den nächsten Gegner von YB in der Conference-League-Quali ziemlich gut einschätzen.

Wer kommt weiter?

Nau.ch: Magnus Breitenmoser, Sie selbst spielen in Finnland. YB trifft jetzt auf Kuopion. Wie stark schätzen Sie den Gegner der Berner ein?

Magnus Breitenmoser: Da trifft wahrscheinlich die beste Mannschaft der Schweiz auf das beste Team aus Finnland. Ich glaube aber, dass YB eine Runde weiterkommt. Auch wenn es auswärts in Finnland schwierig werden könnte, da tippe ich eher auf ein Unentschieden.

Magnus Breitenmoser
Magnus Breitenmoser, hier im Dress des FC Thun, ist aktuell an den AC Oulu ausgeliehen. - keystone

Nau.ch: Wo liegen die Stärken der Finnen?

Breitenmoser: Die liegt ganz klar im Kollektiv. Sie spielen als Mannschaft recht gut, die Einzelspieler fallen nicht gross auf. Auch ihr Trainer Simo Valakari ist ziemlich gut. Dennoch halte ich eine Sensation für unwahrscheinlich.

Nau.ch: Ist es auch so heiss wie derzeit in der Schweiz?

Breitenmoser: Ein bisschen weniger, der Sommer ist wahrscheinlich vorbei. Aber wir hatten auch unsere 30 Grad.

Nau.ch: Und wie läuft es Ihnen sportlich in Finnland?

Breitenmoser: Ziemlich gut. Letzte Saison waren wir noch in der Relegation, schafften aber den Klassenerhalt. Aktuell liegen wir auf Platz fünf und wollen es in die Qualifikation der Conference League schaffen.

Mehr zum Thema:

Trainer FC Thun Berner Oberland BSC Young Boys