Das Covid-19-Gesetz sorgt bei illegalen Demos für Diskussionen. Nüchtern betrachtet hält sich der Widerstand aber in Grenzen, sagt Politologe Claude Longchamp.
Politologe Claude Longchamp zur kommenden Abstimmung des Covid-19-Gesetzes am 13. Juni. - Nau.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Am 13. Juni entscheidet die Stimmbevölkerung über das Covid-19-Gesetz.
  • Institutionell ist dieses kaum bestritten, deshalb rechnet Claude Longchamp mit einem Ja.
  • Die Gegnerschaft sei zwar an Corona-Demos laut, aber wenig organisiert.

Im Frühling 2020 befand sich die Schweiz aufgrund des Coronavirus in der grössten Krise seit dem 2. Weltkrieg. Der Bundesrat reagierte darauf mit Notrecht.

Dieses ist allerdings auf sechs Monate befristet. Deshalb brauchte es für die weitere Pandemie-Bekämpfung eine neue Grundlage.

Berset Parmelin Bundesrat Coronavirus
Bundesrat Alain Berset und Bundespräsident Guy Parmelin (r.) treffen bei einer Medienkonferenz ein. - Keystone

Das Parlament zimmerte deshalb im September das Covid-19-Gesetz. Härtefälle, Erwerbsersatz, Restriktionen: Der Erlass ist reich befrachtet und wurde im Winter so wie im Frühling um weitere Bestimmungen ergänzt.

Vuille Claude Longchamp Talk
Politologe Claude Longchamp analysiert mit Christof Vuille, stv. Chefredaktor von Nau.ch, regelmässig die aktuellsten Geschehnisse in der Schweizer Politik. - Nau.ch

Schon im Spätherbst ergriff die neugegründete Bewegung «Freunde der Verfassung» das Referendum. Die Unterschriftensammlung funktionierte hervorragend, deshalb kommt es am 13. Juni zur Abstimmung über das Gesetz.

Claude Longchamp: «Polit-Verdruss typisch für die Gegner»

Politologe Claude Longchamp sagt im Abstimmungstalk: «Es wurde sehr viel in dieses Gesetz hereingepackt. Das mag etwas unschön sein, doch es ist nicht undemokratisch.» Im Endeffekt handle es sich um ein «Produkt aus Regierung und Verwaltung». Das Parlament habe bloss nachvollzogen.

Nationalrat Covid-19-Gesetz
Der Nationalrat debattiert am 8. März das Covid-Gesetz mit Bundesrat Ueli Maurer in Anwesenheit. - Keystone

Innerhalb der politischen Institutionen gibt es denn auch kaum Widerstand gegen den Erlass. In der SVP existieren zwar viele kritische Stimmen. Doch selbst im Parlament gab es mehr Ja- als Nein-Stimmen.

Im Endeffekt beschloss die Rechtspartei indes Stimmfreigabe. Alle anderen Parteien und gewichtigen Verbände werden dem Covid-19-Gesetz zustimmen.

Die Zusammensetzung der Gegner des Gesetzes sei «unüblich», sagt Longchamp – und verweist auf die meist illegalen Demos gegen Corona-Massnahmen. Die meisten dieser lauten Massnahmen-Gegner seien bis anhin politisch nicht aktiv gewesen.

Das Nein-Lager lasse sich indes nicht so einfach charakterisieren. Die Bewegung sei überparteilich.

Coronavirus
Menschen demonstrieren am Samstag in Rapperswil-Jona SG gegen die Massnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus.
Coronavirus
Polizisten an der Demo in Rapperswil-Jona.
Coronavirus
Die Demo am Samstag wurde vom Verein «Stiller Protest» organisiert.
Coronavirus
Eine Frau demonstriert mit einem Plakat gegen die Corona-Massnahmen.
Coronavirus
Die Behörden hatten die Demo in Rapperswil-Jona nicht bewilligt.
Coronavirus
Viele Demo-Teilnehmer trugen keine Maske.

«Es ist weder eine bestimmte soziale Gruppe noch ein bestimmtes Alter. Es ist diffus. Vorherrschend ist ein grosser Polit-Verdruss.»

Ja zu Covid-19-Gesetz ist wahrscheinlich

Sollte diese Stimmung massenhaft auf die Wähler von grossen Parteien überschwappen, könne Bewegung in den Abstimmungskampf kommen. Aktuell ist die Gegnerschaft aber trotz dem grossen medialen Echo relativ überschaubar.

Deshalb deute im Moment alles auf ein Ja zum Covid-19-Gesetz am 13. Juni. Denn die Argumente der Befürworter sind nachvollziehbar: Fällt die gesetzliche Grundlage für wirtschaftliche Hilfsmassnahmen weg, geraten viele Betriebe unverschuldet in die Bredouille.

Claude Longchamp Covid Gesetz
Claude Longchamp analysiert im Nau.ch-Talk die Ausgangslage rund um das Covid-19-Gesetz. - Nau.ch

Inwiefern diese breit abgestützte Position aber in einer grossen Kampagne zur Sprache kommt, ist fraglich. Die Pro-Seite könnte sich dem Vorwurf aussetzen, Geld «zu verlochen», sagt Longchamp. Die Kampagne werde deshalb indirekt über die Medien geführt.

covid-19-gesetz
Die «Freunde der Verfassung» demonstrierten auf dem Bundesplatz gegen die Corona-Massnahmen des Bundes. - keystone

Ob sich die «Freunde der Verfassung» nach einem Ja an der Urne als politischer Player etablieren können, bezweifelt Longchamp. Ohne Überraschungserfolg blieben sie «eine Aussenseiter-Bewegung mit wenig gefestigten Strukturen», meint der Politologe.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Bundesrat Parlament Regierung SVP Covid-19-Gesetz Gesetz Abstimmung