Das Bundesamt für Gesundheit veröffentlichte heute die neusten Zahlen zum Coronavirus. Derzeit befinden sich noch 118 Covid-Patienten auf den IPS-Stationen.
Coronavirus
Im Falle einer Durchseuchung dürften die Intensivstationen an ihre Grenzen stossen. - Universität Basel

Das Wichtigste in Kürze

  • Seit Freitag wurden 30 Personen in Zusammenhang mit dem Coronavirus hospitalisiert.
  • Die Auslastung der Intensivbetten liegt bei 70 Prozent.
  • Insgesamt liegen auf den Intensivstationen der Schweiz 118 Covid-Patienten.

Heute Montag veröffentlichte das Bundesamt für Gesundheit BAG die neusten Zahlen zum Coronavirus. Über das Wochenende haben sich 2366 Personen mit Covid-19 infiziert. Es wurden 63'205 Tests durchgeführt, somit liegt die Positivitätsrate bei 3,7 Prozent.

Seit Freitag wurden 30 Personen im Zusammenhang mit dem Coronavirus hospitalisiert. Das bedeutet, dass aktuell 374 Personen wegen Corona in einem Spital behandelt werden. Vergangenen Montag wurden derer 38 gemeldet – der Abwärtstrend setzt sich also weiter fort. Vor zwei Wochen waren es gemäss BAG nämlich noch 41 neu Hospitalisierte.

Vor einer Woche lagen noch 390 Covid-Patienten im Spital, heute Montag sind es gemäss den neusten BAG-Zahlen noch 374. Somit ging die Zahl der Covid-Patienten in den Spitälern um 16 Personen zurück. Ausgelastet sind die Schweizer Spitäler zu 77 Prozent.

118 Patienten mit Coronavirus auf Schweizer IPS

So sinkt auch die Auslastung der Intensivstationen weiter. Sie ist gesamthaft von 72,6 auf 70 Prozent zurückgegangen. Hier sank die Zahl der Corona-Fälle von 16,7 auf 14 Prozent. In absoluten Zahlen sind es 118 Personen, die noch auf ein IPS-Bett angewiesen sind.

Hospitalisierungen Coronavirus
Eine Karte, welche die Hospitalisierungen in den Schweizer Kantonen zeigt.
IPS Coronavirus
...und so ist die Lage in den kantonalen Intensivstationen.
Hospitalisierungen Coronavirus
So haben sich die Hospitalisierungszahlen seit Beginn des Jahres verändert.
Hospitalisierungen Coronavirus
Zurzeit befinden sich besonders ältere Personen aufgrund einer Corona-Infektion im Krankenhaus.

Die Auslastung der IPS liegt bei knapp 70 Prozent. In der Vorwoche waren dies noch 140 Patienten. Somit sinkt die Zahl der Covid-Patienten auf den Intensivstationen die vierte Woche in Folge.

Besonders ausgelastet sind die Intensivstationen der Spitäler in Solothurn (88,9 Prozent), Jura (83,3 Prozent) und Luzern (82,1 Prozent). Spannend zu sehen ist jedoch, dass die Patienten und Patientinnen auf den Intensivstationen mehrheitlich nicht wegen einer Corona-Infektion dort landen.

Sind Sie gegen das Coronavirus geimpft?

So hat der Kanton Jura beispielsweise keinen einzigen Patienten mit Coronavirus auf der Intensivstation. Zurzeit sind schweizweit lediglich 14 Prozent der IPS-Betten von Covid-Patienten belegt.

Nachbarländer verzeichnen weniger Hospitalisierungen

Und auch in unseren Nachbarländern sinken die Hospitalisierungen langsam aber stetig. Wo noch Ende Sommer die Zahlen stark anstiegen, macht sich ein Abwärtstrend breit.

Coronavirus Europa
Frankreich verzeichnet immer noch am meisten Hospitalisierungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Die Zahlen sind vom 15. Oktober 2021
Coronavirus Eropa
Eine Übersicht der Hospitalisierungen in Europa. Die Zahlen sind vom 16. Oktober 2021.

Mit Abstand am meisten Hospitalisierungen hat immer noch Frankreich – kurz darauf folgen Italien und Deutschland. Die Schweiz und Österreich verzeichnen im Verhältnis relativ wenig Hospitalisierungen.

Mehr zum Thema:

Coronavirus