In den letzten 24 Stunden hat Österreich 14'416 Neuinfektionen mit dem Coronavirus verzeichnet. Damit wurde ein Rekordwert erreicht.
Österreich Coronavirus
In Österreich verschlimmert sich die Corona-Situation weiterhin. Trotz vieler Massnahmen wurde ein Neuinfektions-Rekord aufgestellt. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • In den letzten 24 Stunden ist in Österreich eine Rekordzahl an Neuinfektionen aufgetreten.
  • Dennoch steht die Regierung einem Lockdown für alle weiter kritisch gegenüber.
  • Seit Monatsbeginn wurden bereits diverse Massnahmen zur Corona-Einschränkung getroffen.

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen hat am Mittwoch in Österreich einen Rekordwert erreicht. Binnen 24 Stunden wurden laut Behörden 14'416 Neuansteckungen verzeichnet. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf 953 Fälle pro 100'000 Einwohner.

Skepsis bezüglich Lockdown für alle

Den stärksten Anstieg gab es erneut im Bundesland Oberösterreich, das eine besonders niedrige Impfquote hat. Dennoch blieben zumindest Teile der Regierung sehr skeptisch, was die Forderungen von Experten nach einem Lockdown für alle angeht.

Man habe schon beim zweiten Lockdown gesehen, dass sich die Menschen kaum mehr an die Ausgangsbeschränkungen gehalten hätten. Ähnliches fürchtet Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) bei einem neuerlichen Lockdown. Der Weg aus der Corona-Krise sei die Impfung.

Schon zu Monatsbeginn Verschärfungen

Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) hatte für Mittwoch eine Bewertung der bisherigen Massnahmen angekündigt. Ob es dazu kommt, ist inzwischen ungewiss. Die Regierung setze auf «gemeinsame und geeinte» Kommunikation, sagte Justizministerin Alma Zadic (Grüne). Für Freitag sei ein Treffen der Ministerpräsidenten geplant, an dem auch Regierungsvertreter teilnähmen.

Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein
Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein hat eine Bewertung der Massnahmen angekündigt. - Keystone

Zu Monatsbeginn war in der Alpenrepublik die 3G-Regel am Arbeitsplatz eingeführt worden. Firmen müssen überprüfen, ob ihr Personal geimpft, von Covid-19 genesen oder getestet ist.

Am 8. November folgte die 2G-Regel für Lokale, Hotels und Veranstaltungen, wo Ungeimpfte keinen Zutritt mehr haben. Seit Montag sind Menschen ohne Impfschutz zu einem Lockdown verpflichtet.

Mehr zum Thema:

Regierung Coronavirus