Rumänien impft als erstes EU-Land seit Samstag Kinder im Alter von 12 bis 15 Jahren. Die offizielle Zustimmung aus Brüssel steht eigentlich noch aus.
corona impfung
Ein zwölfjähriges Kind in Los Angeles nach der Corona-Impfung. - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Die EMA hat grünes Licht für die Biontech-Pfizer-Impfung bei 12- bis 15-Jährigen gegeben.
  • Rumänien hat heute Samstag damit begonnen, die Altersgruppe zu impfen.
  • Die EU-Kommission hat dem jedoch noch nicht formal zugestimmt.

Das EU-Land Rumänien hat am Samstag mit der Impfung von Kindern im Alter von 12 bis 15 Jahren begonnen. Dies noch vor der offiziellen Zustimmung aus Brüssel.

In Bukarest wurden dazu in einem öffentlichen Park zwei mobile Impfstationen eingerichtet, wie das Online-Nachrichtenportal «hotnews.ro» berichtete. Dort wird der Impfstoff von Biontech-Pfizer gespritzt. Die Eltern beziehungsweise Erziehungsberechtigten müssen ihr Einverständnis erklären.

coronavirus jair bolsonaro
Eine Person wird gegen das Coronavirus geimpft. - Keystone

Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA hatte am Freitag grünes Licht gegeben. Dies für die EU-Zulassung des Biontech-Präparats für Kinder von 12 bis 15 Jahren gegeben. Die formale Zustimmung der EU-Kommission steht eigentlich noch aus.

Mehr zum Thema:

Pfizer EU Coronavirus