Ein rechter Abgeordneter hat im tschechischen Parlament aus Protest gegen die Massnahmen das Rednerpult blockiert. Er musste von der Polizei abgeführt werden.
Parlament tschechien
Eine Politikerin hält eine Rede am Rednerpult im tschechischen Parlament. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Der rechte Abgeordnete Lubomir Volny blockierte während einer Sitzung das Rednerpult.
  • Damit wollte er gegen die Corona-Massnahmen in Tschechien protestieren.
  • Die Polizei führte in unter starkem Widerstand ab, wobei er das Pult beschädigte.

Im tschechischen Parlament ist es zu einem Eklat gekommen: Aus Protest gegen die Corona-Massnahmen der Regierung blockierte der rechte Abgeordnete Lubomir Volny am Mittwoch das Rednerpult - und schwieg. Die Sitzung wurde unterbrochen, Polizisten führten den Politiker aus dem Saal.

«Die Jungs waren stärker, es waren mehrere, genau gesagt fünf», sagte Volny der Agentur CTK zufolge am Ausgang. Nach der Auseinandersetzung mussten Teile des Pultes und das Mikrofon wieder festgeschraubt werden.

Hunderte Anhänger demonstrierten vor dem Parlamentsgebäude

Vor dem Parlamentsgebäude demonstrierten Hunderte Anhänger des rechten Politikers. Sie trugen Spruchbänder wie «Wir wollen keine Gesundheitsgestapo» oder «Stoppt die Kinderimpfungen» und schwenkten tschechische Fahnen.

Wie die Polizei mitteilte, wurde ein Teilnehmer festgenommen, weil er den Verkehr blockierte. Daraufhin hätten Dutzende Demonstranten die Beamten angegriffen. Erst die Bereitschaftspolizei habe für Ordnung sorgen können.

Coronavirus - Tschechien
Tschechien, Prag: Mitarbeiter in Schutzanzügen sprühen Desinfektionsmittel im Wagen einer Strassenbahn. - dpa

Die Corona-Lage in Tschechien hat sich sehr verbessert. Zuletzt gab es neun Neuinfektionen je 100'000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Aus Sorge vor der ansteckenderen Delta-Variante hat die Regierung indes weitere Lockerungen verschoben. Und manche Massnahmen wie die Einreiseregeln sogar wieder verschärft.

Mehr zum Thema:

Regierung Protest Coronavirus Parlament