1576 Stufen warteten auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Treppenlauf im Empire State Building. Nach der Corona-Pause kehrte der Sport-Event zurück.
Blick auf das Empire State Buildung (M) in New York. Foto: Christina Horsten/dpa
Blick auf das Empire State Buildung (M) in New York. Foto: Christina Horsten/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Treppenlauf im Empire State Building fand in diesem Jahr wieder statt.
  • Vergangenes Jahr musste der Event wegen des Coronavirus abgesagt werden.
  • Rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer überwanden 1576 Treppenstufen.

Vergangenes Jahr wurde das Spektakel coronabedingt abgesagt. Doch dieses Jahr rannten rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer wieder die Stufen im Empire State Building hinauf. 1576 sind es.

Am schnellsten schaffte das Wai Ching Soh aus Malaysia, er war nach 10 Minuten und 46 Sekunden am Ziel. 2019 war Soh noch Zweiter geworden, damals brauchte er fast 30 Sekunden länger. Bei den Frauen kam Cindy Harris nach 14 Minuten und einer Sekunde am schnellsten oben an. Die US-Amerikanerin war 2019 Dritte geworden.

Durchführung mit weniger Teilnehmenden

2020 hatte der Treppenlauf im Empire State Building wegen der Corona-Krise abgesagt werden müssen. Diesmal durften wegen der anhaltenden Auswirkungen der Pandemie nur deutlich weniger Teilnehmer als sonst dabei sein. Zudem musste bei der 43. Auflage des Treppenlaufs eine Corona-Impfung nachgewiesen werden und es galten Hygiene- und Abstandsregeln.

Anders als bei solchen Hochhaus-Läufen in China oder dem Nahen Osten winkt in New York kein Preisgeld. Den Rekord von 9 Minuten und 33 Sekunden über die 86 Stockwerke hatte 2003 der Australier Paul Crake aufgestellt. Den Siegrekord der Männer hält der Deutsche Thomas Dold, der zwischen 2006 und 2012 siebenmal als Schnellster oben war.

Mehr zum Thema:

Coronavirus