Seit langem setzt sich Lewis Hamilton für soziales Geschehen ein. Mit einer Studie will er Diversität im Motorsport fördern.
lewis hamilton
Hofft auf mehr Diversität im Motorsport: Lewis Hamilton. Foto: Georg Hochmuth/APA/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Formel-1-Fahrer Lewis Hamilton hat mit seiner Kommission eine Studie veröffentlicht.
  • Schwarzen soll der Zugang in den britischen Motorsport vereinfacht werden.
  • Der Rekord-Weltmeister erhofft sich eine Signalwirkung und mehr Diversität.

Formel-1-Rekordweltmeister Lewis Hamilton erhofft sich von der Veröffentlichung eines Berichts zur Diversität im Motorsport Signalwirkung. Wenn der Motorsport diverser werden würde, dann wäre das die «wertvollste Sache» für ihn, sagte der Engländer «BBC Breakfast».

Die Erkenntnisse der von ihm angestrengten Studie würden «Teil meines Vermächtnisses» sein. Dabei geht es darum, vor allem für Schwarze den Zugang in den britischen Motorsport zu verbessern. Der 36 Jahre alte Mercedes-Pilot will «ein Teil dieser Veränderung» sein.

Hamilton hatte die sogenannte Hamilton-Kommission, die sich aus Experten und teils hochrangigen Mitgliedern zusammensetzt, 2019 eingesetzt. Die am Dienstag veröffentliche Studie soll mithelfen, die Diversität im Motorsport zu erhöhen, und gibt auch Handlungsempfehlungen. «Man kann keine Änderung verlangen, ohne zu wissen, was das Problem war», befand Hamilton. Der siebenfache Weltmeister ist der einzige schwarze Fahrer in der Formel 1.

Mehr zum Thema:

Mercedes Formel 1 Pilot BBC Lewis Hamilton Studie