Die Formel 1 bleibt langfristig Dauergast in Bahrain.
Haas-Pilot Mick Schumacher auf der Strecke in Bahrain. Der Kurs in der Wüste von Sakhir bleibt bis 2036 im Formel-1-Rennkalender. Foto: Hasan Bratic/dpa
Haas-Pilot Mick Schumacher auf der Strecke in Bahrain. Der Kurs in der Wüste von Sakhir bleibt bis 2036 im Formel-1-Rennkalender. Foto: Hasan Bratic/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Formel 1 wird auch künftig in Bahrain starten.
  • Der Vertrag wurde bis einschliesslich 2036 verlängert.

Die Bosse der Motorsport-Königsklasse einigten sich mit den Verantwortlichen des Kurses im Königreich auf einen neuen Vertrag bis einschliesslich 2036.

«Seit 2004 hatten wir einige fantastische Rennen in Sakhir, und wir können es nicht erwarten, dorthin für den Saisonbeginn in diesem Jahr zurückzukehren, wenn die neue Ära des Sports startet», sagte Geschäftsführer Stefano Domenicali in einer Mitteilung. Details zum Abschluss nannte die Formel 1 nicht.

Dass das Rennen 2011 wegen schwerer politischer Unruhen, die auch Todesopfer forderten, abgesagt werden musste, liess Domenicali unerwähnt. In diesem Jahr wird der Kurs in der Wüste von Sakhir nach den offiziellen Testfahrten vom 10. bis 12. März wieder der Auftakt-Gastgeber sein, wenn die insgesamt 23 Rennen umfassende Rekordsaison am 20. März beginnt.

Bereits Ende der vergangenen Saison hatte sich die Formel 1 mit den Verantwortlichen in Abu Dhabi auf einen neuen Vertrag geeinigt: Das Emirat wird bis einschliesslich 2030 das Finale ausrichten.

Mehr zum Thema:

Champions League Formel 1