In einem 9-Tore-Spektakel gewinnt Manchester City gegen Leipzig mit 6:3. Dennoch tobt Perfektionist Pep Guardiola während des Spiels an der Seitenlinie.
Pep Guardiola ist mit Jack Grealish und Riyad Mahrez unzufrieden. - BT Sport

Das Wichtigste in Kürze

  • Manchester City besiegt Leipzig zum Auftakt der Champions League mit 6.3.
  • Jack Grealish und Riyad Mahrez reihen sich beiden in die Torschützenliste ein.
  • Trotzdem schimpft Trainer Guardiola in der ersten Halbzeit mit den zwei Stars.

Unglaubliche neun Tore fallen am Mittwochabend beim Spiel zwischen Manchester City und RB Leipzig. Der amtierende englische Meister gewinnt die spektakuläre Partie klar mit 6:3.

Dennoch ist bei den Citizens längst nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen. Pep Guardiola ist mit der defensiven Leistung zweier Spieler überhaupt nicht zufrieden. Und das äussert der spanische Erfolgscoach lautstark. Vor allem Jack Grealish und Riyad Mahrez werden angefaucht.

Pep Guardiola
ManCity-Coach Pep Guardiola ist mit der Defensivarbeit von Jack Grealish nicht zufrieden. - keystone

Gegenüber «BT Sport» sagt Pep Guardiola: «Wir haben in der Pause darüber gesprochen, was sie zu tun hatten. Und haben es nicht gemacht. Streitereien passieren.»

«So ist er einfach, er will offensiv und defensiv immer mehr. Und er ist offensichtlich jemand, auf den ich immer hören werden, nach allem, was er erreicht hat. Er gibt nur nützliche Informationen weiter», meint Grealish nach der Partie.

Gewinnt Manchester City die Champions League?

Die Ansprache des Star-Trainers scheint zu wirken. Mahrez verwandelt vor der Pause einen Penalty, Grealish markiert nach dem Seitenwechsel das zwischenzeitliche 4:2. Und am Ende behält City die drei Punkte souverän in Manchester.

Mehr zum Thema:

Manchester City RB Leipzig Trainer Pep Guardiola