Das Dauerthema Corona wird auch in der neuen Woche präsent sein - vor allem beim FC Bayern vor dem Champions-League-Spiel in der Ukraine. Spannend bleibt es auch beim SV Werder Bremen nach der Impfpass-Affäre um den zurückgetretenen Trainer Markus Anfang.
Am Freitag werden in Zürich die Partien der Playoffs in der WM-Qualifikation für Katar ausgelost. Foto: Kurt Schorrer/FIFA/dpa
Am Freitag werden in Zürich die Partien der Playoffs in der WM-Qualifikation für Katar ausgelost. Foto: Kurt Schorrer/FIFA/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • In München und Bremen stehen turbulente Tage an.

In den europäischen Vereinswettbewerben geht es mit den Gruppenspielen weiter. Die deutschen Frauen wollen ihre makellose Serie in der WM-Qualifikation fortsetzen. Der FC St. Pauli will im Nachholspiel Platz 1 in Liga 2 zurück.

Der Blick auf die Fussball-Woche:

Turbulente Tage stehen beim Rekordmeister an. Nachdem nach Joshua Kimmich vier weitere Profis als Kontaktpersonen in Quarantäne müssen, muss Trainer Julian Nagelsmann am Montag mit einem Rumpfkader nach Kiew zum Champions-League-Spiel gegen Dynamo reisen. Es fallen ja auch noch die infizierten, aber geimpften Abwehrspieler Niklas Süle und Josip Stanisic weiter aus. Zum Corona-Wirbel kommt eine womöglich aufregende Mitgliederversammlung am Donnerstag. Einige Bayern-Fans wollen dann das Streitthema Katar auf die Tagesordnung zwingen. Das Sponsoring mit Qatar Airways soll möglichst bald enden.

Dortmund steht bei Sporting Lissabon nach den beiden Niederlagen gegen Ajax mit insgesamt 1:7 Toren mächtig unter Druck. Umgekehrt würde ein Sieg wegen des dann gewonnenen Direktvergleichs mit den Portugiesen auch das sichere Weiterkommen bedeuten. Der Gruppensieg ist aber nicht mehr möglich. Für Leipzig ist die Partie in Brügge schon ein Endspiel. Der Vizemeister muss gewinnen, um nicht als Gruppenletzter aus dem europäischen Geschäft zu fliegen. Der VfL Wolfsburg könnte sich am Dienstag beim FC Sevilla sogar eine Niederlage leisten - und hätten dann vor dem letzten Gruppenspiel gegen den französischen Meister Lille (8. Dezember) immer noch die Chance, sich für das Achtelfinale zu qualifizieren.

 Eintracht Frankfurt kann sich mit dem vierten Sieg vorzeitig den Gruppensieg in der Europa League sichern. Beim Heimspiel gegen Royal Antwerpen gilt das Team von Trainer Oliver Glasner am Donnerstag (21.00 Uhr) als klarer Favorit. Auch Bayer Leverkusen wäre mit einem Sieg gegen Celtic Glasgow nicht nur sicher weiter, sondern auch schon sicher Erster. Was in diesem Jahr besonders wichtig ist, weil es den direkten Einzug ins Achtelfinale und das Überspringen der Zwischenrunde bedeuten würde. Union Berlin reist in der Conference League zu Maccabi Haifa. Mit einem Sieg am Donnerstag (18.45 Uhr) ist für die Eisernen noch alles drin, bei einem Remis müsste ganz schön gerechnet werden, bei einer Niederlage wäre das Aus in der Gruppenphase besiegelt.

- Nach einem turbulenten Wochenende soll an der Weser wieder etwas Ruhe einkehren. Die Bosse um Sportchef Frank Baumann hoffen, so schnell wie möglich einen Nachfolger für Markus Anfang präsentieren zu können. Schliesslich steht schon am Samstag die Partie bei Holstein Kiel an. Auch in der Impfpass-Affäre um den zurückgetretenen Anfang soll es in den nächsten Tagen neue Erkenntnisse geben. «Inwieweit der Impfausweis tatsächlich falsch ist, das werden wir zeitnah klären können», hiess es von der zuständigen Staatsanwaltschaft.

Italien gegen Portugal? Das wäre sowohl für den aktuellen als auch den ehemaligen Europameister ein echtes Horrorszenario. Am Freitag (17.00 Uhr) werden in Zürich die Partien der Playoffs in der WM-Qualifikation für Katar ausgelost. Portugal und Italien, die jeweils nur Gruppenzweiter wurden, haben in den Halbfinals zwar Heimspiele, könnten in einem möglichen Endspiel aber aufeinandertreffen. Auch Polen, Schweden und Österreich sind in den Lostöpfen. Gezogen werden auch die Duelle um die fünf WM-Plätze in Afrika sowie die Playoff-Begegnungen der vier Konföderationen Ozeanien, Asien, Südamerika sowie Nord- und Mittelamerika.

Die DFB-Auswahl bestreitet am Freitag (16.00 Uhr/ZDF) in Braunschweig gegen die Türkei eine weitere Partie auf dem Weg zur Weltmeisterschaft 2023 in Australien und Neuseeland. Nach längerer Verletzungspause steht dabei Abwehrspielerin Marina Hegering vom FC Bayern München wieder im Kader. Das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg führt mit vier Siegen aus vier Spielen und einem Torverhältnis von 20:1 die Gruppe H an. Nur die Gruppenersten qualifizieren sich direkt für das WM-Endturnier. Die Gruppenzweiten spielen in Playoffs um zwei weitere Plätze.

FC St. Pauli will Platz 1 in Liga 2 zurück. Nach dem Verlust der Tabellenführung durch die 0:4-Pleite am Samstag bei Darmstadt 98 kann der FC St. Pauli die Spitzenposition schon am Mittwoch (18.30 Uhr/Sky) zurückerobern. Im Nachholspiel gegen den SV Sandhausen reicht den Kiezkickern, die ihre bisherigen sechs Partien im heimischen Millerntorstadion alle gewonnen haben, dazu bereits ein Unentschieden. Das Heimspiel gegen die Sandhäuser sollte eigentlich schon am 7. November stattfinden, musste aber wegen 18 Corona-Fällen (12 Spieler, 6 Betreuer) beim SVS verschoben werden.

Mehr zum Thema:

Martina Voss-Tecklenburg Julian Nagelsmann Sporting Lissabon Bayer Leverkusen Bayern München Joshua Kimmich Celtic Glasgow Europa League Werder Bremen VfL Wolfsburg FC Sevilla Playoffs Playoff Trainer Liga DFB Coronavirus Champions League