Am Dienstagabend findet das Champions-League-Spiel der Adler Mannheim gegen Frölunda HC statt. Bis zuletzt mussten die Adler jedoch um die Austragung zittern.
adler mannheim
Die Adler Mannheim um Torhüter Dennis Endras (M.) feiern den Gewinn der deutschen Meisterschaft. Foto: Uwe Anspach - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Dienstagabend spielen die Adler Mannheim gegen den Fröunda HC.
  • Zuletzt stand das Spiel wegen acht positiven Corona Tests auf der Kippe.
  • Die Adler Mannheim können nun doch antreten - wenn auch dezimiert.

Kurz vor dem Champions-League-Spiel gegen die schwedische Mannschaft des Frölunda HC kam es bei den Adler Mannheim zu grosser Aufruhr. In der Mannheimer Mannschaft wurden acht Spieler positiv auf Corona getestet.

Jetzt kann am Dienstagabend trotzdem gespielt werden. Keine weiteren Spieler wiesen einen positiven PCR-Test vor. Das berichtet der «SWR».

Die Adler Mannheim müssen mit einem dezimierten Team aufs Eis gehen. Neben den acht Spielern ist auch Trainer Pavel Gross positiv getestet worden. Der Assistenztrainer Mike Pellegrimms wird dessen Funktion übernehmen.

Das Reglement der Champions Hockey League schreibt vor, dass eine Mannschaft 15 einsetzbare Spieler und einen Torwart haben muss. Die Adler können genug Spieler zusammenbringen und werden am Dienstagabend gegen Frölunda spielen können.

Die positiv getesteten Spieler und Pavel Gross befinden sich zurzeit in Isolation.

Mehr zum Thema:

Champions Hockey League Trainer Coronavirus