Sie können es einfach nicht lassen: Prinz Harry und Meghan Markle lästern weiter über die Queen.
Prinz harry meghan Markle
Prinz Harry und Meghan Markle lästern in einem Buch-Update zu ihrer Royal-Biografie weiter über die Queen. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Prinz Harry und Meghan zeigen sich in einem Buch-Update enttäuscht von der Queen.
  • Nach ihren Vorwürfen bei Oprah habe sich nichts getan, behaupten die Sussexes.

Haben sie einfach keinen Bock das Kriegsbeil zu begraben? Prinz Harry (36) und Meghan Markle (40) schiessen im Update der Biografie «Finding Freedom» weiter gegen die Queen (95). Das berichtet «People».

Laut Royal-Biografen Omid Scobie und Carolyn Durand, ist das Herzogen-Paar mit Harrys Grossmutter unzufrieden. Der Grund ist das Statement der Königin nach ihrem grossen Oprah-Interview im März.

queen elizabeth
Der Enkel von Queen Elizabeth lebt in Kalifornien.
prinz harry meghan markle
Prinz Harry und Meghan Markle bei Oprah Winfrey im Interview.
Britische Königsfamilie
Der britische Thronfolger Prinz Charles (l-r), Herzogin Camilla, die britische Königin Elizabeth II., Herzogin Meghan, Prinz Harry, Prinz William und Herzogin Kate stehen auf dem Balkon des

In dem Interview hatten Harry und Meghan dem Königspalast Rassismusvorwürfe gemacht. Die Queen zeigte sich damals «traurig» über die Vorwürfe und meinte aber trocken: «Einige Erinnerungen daran variieren.»

Dieser letzte Punkt soll bei Prinz Harry und Meghan Markle gar nicht gut angekommen sein. Im Buch-Update heisst es: «Dieser Kommentar bliebt dem Paar nicht unbemerkt. Laut einer engen Quelle zeigten sie sich ‹nicht überrascht›, dass nicht die volle Verantwortung übernommen wurde.»

Prinz Harry und Herzogin Meghan lästern weiter über die Queen – zurecht?

Offenbar nervt sich das Herzogen-Paar laut «People» auch darüber, dass seither «wenig» unternommen wurde. Das sei auch von einer Freundin der Herzogin angesprochen worden: «Wir haben jetzt Monate später und wenig Verantwortung wurde übernommen. Wie soll man da weitermachen?»

Tatsächlich hat der Palast über seine ursprüngliche Erklärung hinaus keine weiteren öffentlichen Erklärungen abgegeben. Ob sich das jetzt nach dem Erscheinen des neuen Kapitels der Sussex-Biografie ändern wird, ist fraglich.

Mehr zum Thema:

Prinz Harry Meghan Markle Queen