Meghan Markle wurde gesehen, wie sie dick eingepackt in Kalifornien Geschenke kaufen ging. Wollte sie damit in Weihnachtsstimmung kommen oder unerkannt bleiben?
Meghan Markle
Meghan Markle ging in Kalifornien dick eingemummelt Geschenke kaufen. - Instagram
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Meghan Markle ging die Geschenke für Weihnachten selber einkaufen.
  • Mit dabei waren aber ein Bodyguard und ein Chauffeur.
  • Trotz warmem Wetter in Kalifornien war sie winterlich gekleidet.

Meghan Markle (40) lebt ein ganz normales Leben – zumindest zu einem ganz kleinen Teil. Denn wie die «DailyMail» berichtet, besorgte die Herzogin von Sussex die Weihnachtsgeschenke selbst. Eine Seltenheit in der hauptsächlich von Reichen bewohnten US-Kleinstadt Montecito.

Meghan Markle ging ganz klassisch in verschiedene Läden. Online-Shopping ist bei der Ehefrau von Prinz Harry (37) wohl nicht angesagt.

Doch auch beim ganz normalen vorweihnachtlichen Shopping-Trip zeigte sich bei Meghan Markle, dass sie doch nicht so ganz normal ist. Denn im Schlepptau hatte sie einen Chauffeur und einen Bodyguard. Wohl Überbleibsel von ihrer Zeit als Royal in London.

Und auch ihr Outfit passt wohl eher in den kalten Winter Englands als in denjenigen in Kalifornien. Sie trug einen braunen Wollmantel von Massimo Dutti, Stiefel von Tamara Mellon und eine braune Mütze. Dazu trug sie eine Sonnenbrille von LeSpecs und eine blaue KN95-Gesichtsmaske.

Das winterliche Outfit hätte in Montecito aber auch weniger warm sein dürfen. Denn als Herzogin Meghan einkaufen ging, strahlte die Sonne vom wolkenlosen Himmel bei rund 13 Grad Celsius. Doch wie soll man bei solchen Temperaturen in Weihnachtsstimmung kommen? Ein Winteroutfit dürfte wohl zumindest etwas helfen.

Gefällt Ihnen Meghans Outfit?

Oder war das Ziel der winterlichen Kleidung, unerkannt zu bleiben? Nun, diese Ziel hätte sie klar verpasst.

Mehr zum Thema:

Prinz Harry Meghan Markle Geschenke