Meghan Markle hat ein politisches Anliegen – und das will sie unbedingt durchbringen. Dafür klingelt sie sich nun durch das private Telefonbuch des US-Senats.
Meghan Markle
Meghan Markle sorgt mit ihrem politischen Vorstoss einmal mehr für Schlagzeilen. - keystone / dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Meghan Markle schrieb kürzlich einen Brief an den US-Senat.
  • Die Herzogin machte sich darin für einen bezahlten Elternurlaub stark.
  • In Telefongesprächen versucht sie die Politiker nun zu überreden.

Da tritt Meghan Markle (40) gleich ins nächste politische Fettnäpfchen!

Erst kürzlich sorgte sie mit ihrer Bitte an den US-Senat für Schlagzeilen. In einem öffentlichen Brief setzte sie sich bei den Abgeordneten für einen bezahlten Elternurlaub ein. Das kam nicht bei allen gut an – ist der Gattin von Prinz Harry (37) allerdings egal.

Sie will ihr Anliegen unbedingt durchbringen. Deshalb geht die Herzogin nun noch einen Schritt weiter – und belästigt die Politiker auf ihren Privat-Handys. Wie bitte?

meghan markle
Meghan wohnt in den USA.
prinz harry elisabeth ii.
Meghan Markle und Prinz Harry. (Archivbild)
Meghan Markle
Es wird getuschelt, dass Meghan Markle in die Politik einsteigen will

Ja, richtig gelesen. Sogar ihren Royal-Titel nutzte sie für ihr Vorhaben! So erzählte beispielsweise die Senatorin Shelley Moore Capito (67): «Ich sitze in meinem Auto. Ich fahre. Da steht, dass die Anrufer-ID blockiert ist.»

Sie nahm den Hörer ab und sagte: «Ja?» Dann hiess es an der anderen Leitung: «Hier ist Meghan, die Herzogin von Sussex.»

Prinz Harry Meghan Markle
Meghan Markle und Prinz Harry.
Prinz harry Meghan Markle
Prinz Harry und Meghan Markle.

Laut Briten-Presse hat Meghan Markle die privaten Handynummern von der Senatorin Kirsten Gillibrand (54) erhalten. Und diese warnt nun: «Sie wird noch einige andere anrufen.»

Soll Meghan Markle Politikerin werden?

Mehr zum Thema:

Prinz Harry US-Senat Senat Meghan Markle