Olympia '72 in München sollte vor 50 Jahren für alle Welt ein neues, weltoffenes Deutschland präsentieren - nach den Spielen unter den Nazis 36 Jahre zuvor in Berlin.
Ein vermummter arabischer Terrorist zeigt sich auf dem Balkon des israelischen Mannschaftsquartiers im Olympischen Dorf der Münchner Sommerspiele von 1972.
Ein vermummter arabischer Terrorist zeigt sich auf dem Balkon des israelischen Mannschaftsquartiers im Olympischen Dorf der Münchner Sommerspiele von 1972. - picture alliance / dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Erste zeigte am Montagabend eine 90-minütige Filmfassung der eigentlich vierteiligen (4 Episoden à 45 Minuten) ARD-Dokuserie «Tod und Spiele – München '72» von Bence Máté und Lucio Mollica.

Doch am 5. September 1972 nahm eine Gruppe palästinensischer Terroristen im olympischen Dorf elf israelische Sportler als Geiseln. Ein Befreiungsversuch endete im Chaos: Alle Geiseln, ein Polizist und fünf Terroristen starben.

Das Erste zeigte am Montagabend eine 90-minütige Filmfassung der eigentlich vierteiligen (4 Episoden à 45 Minuten) ARD-Dokuserie «Tod und Spiele – München '72» von Bence Máté und Lucio Mollica. 1,93 Millionen Menschen schalteten ein, was ab 20.15 Uhr einem Marktanteil von 7,6 Prozent entsprach. Die komplette Reihe ist unter anderem am Mittwoch (7.9., 22.45 Uhr) im RBB zu sehen und am 7. und 14. September mit je zwei Episoden im BR Fernsehen. Seit dem 26. August steht sie auch in der ARD-Mediathek.

Sieger zur Primetime am Montag war Günther Jauch: Die zweistündige RTL-Quizshow «Wer wird Millionär?» schauten ab 20.15 Uhr 3,70 Millionen Zuschauer (15,0 Prozent).

Im ZDF sahen die erste von drei hintereinander laufenden Folgen des Sechsteilers «Liberame – Nach dem Sturm» im Schnitt 2,53 Millionen (10,2 Prozent). Bei Folge zwei der Dramaserie ab 21 Uhr blieben noch 2,09 Millionen (8,2 Prozent) dabei, bei Folge drei ab 21.45 nur noch 1,86 Millionen (8,3 Prozent).

Die Krimiserie «Inspector Barnaby» bei ZDFneo verfolgten 2,16 Millionen (8,6 Prozent). Dahinter lagen neben der ARD auch die Vox-Gründershow «Die Höhle der Löwen» (Folge 2) mit 1,92 Millionen Zuschauern (8,1 Prozent), der amerikanische Actionthriller «Eraser» mit Arnold Schwarzenegger von 1996 bei Kabel eins mit 1,02 Millionen Zuschauern (4,3 Prozent) sowie die Sat.1-Dokusoap «Das Haus am Meer mit Julia Leischik» (0,87 Millionen/3,6 Prozent).

Der Auftakt zur neuen RTLzwei-Dokusoap «The Kelly Family – Die Reise geht weiter» hatte 0,79 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer (3,3 Prozent), die US-Actionserie «9-1-1 Notruf L.A.» bei ProSieben 0,75 Millionen (3,0 Prozent).

Mehr zum Thema:

Arnold Schwarzenegger Die Höhle der Löwen ProSieben Olympia 2022 Sat.1 ARD Vox ZDF RTL Tod