Anlässlich des Remembrance Days moderierte Herzogin Kate Middleton das Zusammentreffen von Generationen. Dafür wird sie von allen Seiten gelobt.
Kate Middleton
Stets zugewandt: Kate Middleton, hier im Sommer 2021. - imago images/i Images

Das Wichtigste in Kürze

  • Am 11. November findet in Grossbritannien jeweils der Remembrance Day statt.
  • Herzogin Kate Middleton interviewte dafür einen Veteranen und eine 10-Jährige.
  • In ihrer Rolle als Moderatorin brilliert die 39-Jährige.

Am Remembrance Day wird der im Krieg Gefallenen erinnert. Nun hat Kate Middleton (39) einen 98-jährigen Veteranen mit einer 10-jährigen Pfadfinderin zusammengebracht. Für ihre Gesprächsführung erntet die Herzogin Lob.

Bei dem Gespräch ging es nicht nur um das Jubiläum des Veteranenverbandes. Viel mehr ging es um die Bedeutung von Erinnerungen. Und wie sie von einer Generation an die andere weitergegeben werden können.

Kate Middleton
Herzogin Camilla am Grabmal des unbekannten Soldaten. Herzogen Kate Middleton moderierte das Zusammentreffen von Generationen. - imago/i Images

Colonel Blum erzählte der sichtlich bewegten Herzogin von einem Kameraden, der einen Tag vor dem Ende des Ersten Weltkrieges (11. November 1918) getötet wurde. Am Ende bastelten die drei zusammen Mohnblumen aus Papier. Sie werden traditionell am und rund um den Remembrance Day an der Kleidung getragen.

Zuschauer loben Kate Middleton

Ihre zugewandte Art, mit der Kate Middleton das Zusammentreffen der Generationen moderierte, kam bei den Zuschauern offenbar sehr gut an. Eine Nutzerin schrieb: «Ist Kate nicht erstaunlich. Sie versteht es so meisterhaft, das Gespräch zu lenken. Nachdenklich, respektvoll, herzlich und echt.»

Ein anderer Kommentar ging in dieselbe Richtung: «Ich finde es toll, dass es bei Catherine bei jeder Veranstaltung um die Menschen geht und nicht um sie selbst. Sie hört zu. Sie verbindet sich mit den Menschen. Sie ist brillant!»

Mehr zum Thema:

Krieg Kate Middleton