Bei der Parteiversammlung der FDP Hilterfingen haben die Freisinnigen die Parolen für die bevorstehenden Gemeindevorlagen gefasst.
hilterfingen
Gemeinde Hilterfingen. - KEYSTONE

Die FDP Hilterfingen hat heute im Restaurant Schönbühl in Hilterfingen die Parteiversammlung abgehalten. Traktandiert waren nebst organisatorischen Themen vor allem die Gemeindevorlagen, welche an der Gemeindeversammlung vom 8. September 2021 zur Abstimmung gelangen.

Es sind dies ein Nachkredit und ein Verpflichtungskredit für die generelle Entwässerungsplanung, ein Nachkredit für den Gemeindeanteil am neuen Chartreuse-Kreisel sowie eine finanzielle Beteiligung im Rahmen des Projektes «Alterswohnen im Seegarten».

Zustimmung zu allen Vorlagen

Die drei Geschäfte wurden von den FDP-Gemeinderäten kurz erläutert und die Mitglieder hatten Gelegenheit Fragen zu stellen. Nach kurzer Diskussion waren die Meinungen rasch gemacht.

Bei allen drei Gemeindevorlagen haben die Freisinnigen die Ja-Parole beschlossen. Umstritten war einzig der Nachkredit für den Gemeindeanteil am neuen Chartreuse-Kreisel, welcher knapp angenommen wurde. Einmal mehr wurde deutlich, wie stark die allgemeine Verkehrssituation in der Agglomeration Thun das rechte Thunerseeufer beschäftigt.

Neukonstituierung des Vorstandes

Markus Brunner, seit knapp einem Jahr Präsident des FDP-Wahlkreises Thun, gab anschliessend bekannt, dass er sich künftig auf diese übergeordnete Aufgabe konzentrieren werde.

Aufgrund des Aufwandes, welche die Doppelbelastung mit sich bringt, gibt er das Präsidium der Ortspartei ab. Heinz Habegger, an der letzten Hauptversammlung mit Gabi Dörig zusammen in den Vorstand gewählt, übernimmt ab 1. September 2021 das Amt des Präsidenten ad interim.

Die übrigen Vorstandsmitglieder Stefan Otziger (Vizepräsident), Rudolf Brunner (Finanzchef), David Weilenmann (Aktuar) und Markus Eberhard (Events) verbleiben weiterhin im Vorstand.

Mehr zum Thema:

Abstimmung FDP