General Motors hat im ersten Quartal 2022 weniger Gewinn, aber mehr Umsatz gemacht. Der Chipmangel trifft den Autobauer schwer.
General Motors
Ein Arbeiter von General Motors in Korea telefoniert unter einem Schirm ausserhalb einer Fabrik von GM. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • General Motors hat 2022 mit weniger Gewinn, aber mehr Umsatz gestartet.
  • Grund dafür ist die höhere Nachfrage nach SUVs und Pick-up-Trucks.
  • Jedoch ist immer noch der Chipmangel ein Problem.

Angesichts des weltweiten Chipmangels ist der grösste US-Autobauer General Motors (GM) mit weniger Gewinn ins Geschäftsjahr gestartet.

Der Überschuss ging im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um knapp drei Prozent auf 2,9 Milliarden Dollar zurück. Grund dafür sind höhere Kosten.

Starke Nachfrage steigert Umsatz

Dagegen stieg der Umsatz stieg dank starker Nachfrage nach SUVs und Pick-up-Trucks um 11 Prozent auf 36 Milliarden Dollar. Dies teilte das Unternehmen am Dienstag nach US-Börsenschluss in Detroit mit.

Der Konzern rechnet mit einer Erholung bei der Chip-Versorgung und hob die Gewinnprognose für das Gesamtjahr etwas an. Die Aktie drehte nachbörslich leicht ins Plus, obwohl die Quartalszahlen die Umsatzerwartungen verfehlten.

Mehr zum Thema:

Dollar Aktie General Motors