Kryptowährungen wie Bitcoin werden immer populärer. Doch die Nachfrage ist nicht das einzige, das steigt.
bitcoin crypto
Crypto: Der Bitcoin ist die älteste Kryptowährung. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Kryptowährungen befinden sich derzeit in einem Boom.
  • Mit dem Anstieg der Beliebtheit steigen auch die kriminellen Machenschaften.
  • Immer mehr illegale Krypto-Adressen erleichtern verschiedene Opfer um Milliarden Dollar.

Zurzeit sind Kryptowährungen wie Bitcoin äusserst nachgefragt. Doch das steigende Interesse wird von der Kriminalität begleitet. Gemäss der «Sonntagszeitung» war die Zahl krimineller Aktivitäten im letzten Jahr so hoch wie nie. Auf kriminelle Krypto-Adressen sind laut Angaben rund 14 Milliarden Dollar eingezahlt worden.

Es handelt sich dabei um den zweifachen Wert im Vergleich zum Vorjahr. Diese Zahlen zeigen Auswertungen von Chainalysis. Regierung und Unternehmen beauftragen dieses US-amerikanische Unternehmen damit, solche illegalen Aktionen aufzudecken. Bei den grössten Aktivitäten hacken sich die Straftäter in Plattformen und Transaktionen ein.

Mehr zum Thema:

Sonntagszeitung Regierung Dollar Bitcoin