Satoshi Nakamoto ist der ursprüngliche Schöpfer von Bitcoin. Es handelt sich dabei um ein Pseudonym – seine wahre Identität ist unbekannt.
bitcoin
Bitcoin ist rein digital und wird von einem dezentralen Netzwerk verwaltet. - pixabay

Das Wichtigste in Kürze

  • Bitcoin gibt es seit 2009, ein Jahr zuvor wurden sie in einem «White Paper» vorgeschlagen.
  • Sie entsprangen dem Frust über die damalige Finanzkrise.
  • Zunächst wertlos, entspricht heute ein Bitcoin rund 35'000 Schweizer Franken.

In den vergangenen Jahren brachten diverse Tech-Fanatiker, Unternehmen und Organisationen ihre eigenen Kryptowährungen in Umlauf. Ob das Motiv nun Ruhm, Reichtum oder Unabhängigkeit ist: Sie alle wurden von Bitcoin inspiriert, der ersten Kryptowährung überhaupt.

Schöpfer Satoshi Nakamoto

2008 wurde die digitale Währung erstmals von Satoshi Nakamoto in einem «White Paper» vorgeschlagen. Wer dieser Nakamoto war, ist allerdings bis heute umstritten. Es könnte sich um einen realen Namen oder ein Pseudonym für eine oder mehrere Personen handeln.

Bitcoin
Ein Satoshi bezeichnet heutzutage den kleinsten, tauschbaren Anteil eines Bitcoin. Er entspricht einem Hundertmillionstel eines Bitcoins. - pixabay

Als eine der Inspirationsquellen für Bitcoin diente die Cypherpunk-Bewegung der 90er-Jahre. In ihrem Umfeld wurden damals schon diverse Versuche unternommen, ein digitales Äquivalent zu Bargeld zu entwickeln. Als Auslöser für die Entwicklung von Bitcoin nannte Nakamoto im Forum «P2P-Foundation» die Finanzkrise von 2008.

Ziel des Bitcoins ist es, den «Mittelmann» aus der Gleichung zu nehmen. Man sollte nicht mehr auf das Vertrauen einer zentralen Instanz angewiesen sein. Dritte sollten keinen Einfluss mehr auf das eigene Vermögen haben. Das wurde durch die Weiterentwicklung von kryptografischen Verfahren möglich.

Die ersten 50 Bitcoin

Somit wurden am 3. Januar 2009 die ersten 50 Bitcoin geschöpft. Im allerersten Teil der Kodierung wurde ausserdem eine Schlagzeile der «New York Times» einbetoniert. Sie enthält eine Anspielung auf die damalige Weltwirtschaftskrise.

Bitcoin
Ein Mann verlässt in 2008 die Zentrale der Investment-Bank Lehman Brothers, die damals Konkurs meldete. - keystone

Grundsätzlich besassen Bitcoin damals keinen bezifferbaren Wert. Der erste Warentausch fand dann im Mai 2010 statt. Ein Mann liess sich damals zwei Pizzen für 10'000 Bitcoin liefern.

Die folgenden Jahre wurden von einem Aufwärtstrend mit starken Kursschwankungen begleitet. Im April 2013 erreichte der Bitcoin rund 200 US-Dollar. Im Dezember 2017 dann verzeichnete man den Wert von 20'000 US-Dollar – der Hype erreichte einen neuen Hochstand. Momentan gilt der Stand vom April 2021 als Rekord: Über 60'000 US-Dollar erreichte eine Einheit der Kryptowährung.

Mehr zum Thema:

Dollar Bitcoin Kryptowährung