Anstatt Kobaltbatterien setzt Tesla nun auf Batterien aus Lithium. Die LEP sind zwar etwas umstritten, aber vor allem kostengünstig.
Tesla Model 3
Tesla Model 3 wird sogar in der Basis-Version teurer. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Tesla baut nun in den Standardausführungen der Modelle 3 und Y Lithium-Batterien ein.
  • Die sogenannten LEP-Batterien sind kobaltfrei und kostengünstiger.
  • Bisher wurden diese nur bei der chinesischen Variante eingesetzt.

Tesla hat bekannt gegeben, dass von nun an alle Standardausführungen der Modelle 3 und Y kobaltfrei auf den Markt kommen. Die Batterie aus Lithium, genauer eine Lithium-Eisenphosphat-Batterie (LEP), wird seit 2020 bereits in die chinesischen Tesla-Modelle eingebaut.

Obwohl diese Art Batterie ohne das kritische Kobalt auskommt, sind auch LEP-Batterien umstritten. Es ist zwar günstiger in der Herstellung, aber die Technologie dahinter etwas älter. Vor allem bei niedrigen Temperaturen werden starke Einbrüche der Leistung gemeldet. Der Akku hat eine geringere Energiedichte.

Diese Batterie aus Lithium hat aber auch geringere Brandgefahr. Und sie kommt ohne die Rohstoffe Nickel und Kobalt aus. Aus dem Statement des Finanzvorstands von Tesla war herauszuhören, dass die Motivation für den Batteriewechsel eher von finanzieller Natur ist.

Mehr zum Thema:

Rohstoffe Natur Tesla