Nach 19 Jahren verlässt Romaine Morard den Westschweizer Sender Radio Télévision Suisse. Künftig arbeitet sie für den Waadtländer FDP-Staatsrat Frédéric Borloz.
radio télévision suisse
Die RTS-Moderatorin Romaine Morard wird vor einer Sendung geschminkt. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Romaine Morard verlässt die SRG-Unternehmenseinheit RTS nach 19 Jahren.
  • Die Walliserin wird künftig für den Waadtländer FDP-Staatsrat Frédéric Borloz arbeiten.

Nach 19 Jahren verlässt Romaine Morard das Westschweizer Medienhaus Radio Télévision Suisse (RTS). Zuvor hat sich die Walliserin Ende Januar nach viereinhalb Jahren als Radio-Moderatorin von ihren Hörerinnen und Hörern verabschiedet.

Morard hatte sich darauf gefreut, wieder einen natürlicheren Lebensrhythmus zu finden und sich einem neuen Projekt zu widmen. Ab Herbst sollte eine neue Interview-Sendung mit ihr ausgestrahlt werden. Doch daraus wird nun nichts.

Einer unternehmensinternen Mitteilung zufolge verlässt die Journalistin die SRG-Unternehmenseinheit nun definitiv, wie «lematin.ch» berichtete. Ihre Karriere soll beim Kanton Waadt weitergehen, wo sie als persönliche Mitarbeiterin des neuen FDP-Stadtrats Frédéric Borloz tätig sein wird.

Mehr zum Thema:

Herbst SRG FDP