Die Fallzahlen des Coronavirus sinken in der Schweiz langsam wieder, trotz der in Kraft getretenen Lockerungen. Hier gibts das Update.
Coronavirus
Ein Arzt betreut einen am Coronavirus erkrankten Patienten. Die Spitaleintritte lagen am Mittwoch über dem gewünschten Wert. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Schweiz zählt bislang 683'400 Corona-Infizierte und 10'197 Todesfälle.
  • Die Test-Positivitätsrate lag am 18. Mai (22'036 Tests) bei 5,6 Prozent.
  • Vollständig geimpft wurden bisher 1,24 Millionen Personen, das sind 14,4 Prozent.

Die Impfkampagne nimmt in der Schweiz zunehmend Fahrt auf. Bis Ende Juli will der Bundesrat allen Willigen eine Impfung ermöglichen.

Seit dem 7. April erhalten alle Schweizerinnen und Schweizer fünf Selbsttests pro Monat gratis in der Apotheke. Am Montag, 19. April, wurden zudem viele Massnahmen gelockert, so sind nun Beizen-Terrassen oder Fitnesscenter wieder geöffnet.

Hier finden Sie die wichtigsten Zahlen und Entscheide der Schweiz in der Übersicht.

Neuinfektionen mit Coronavirus sinken leicht

Am Dienstag meldet das BAG 1240 Neuinfizierte bei 22'036 Tests. Die Positivitätsrate liegt demnach bei 5,6 Prozent. Zudem wurden seit gestern 71 Personen im Zusammenhang mit dem Coronavirus neu hospitalisiert.

Vor einer Woche meldete das BAG 1375 Neuinfizierte bei 24'701 Tests. Die Positivitätsrate lag bei 5,6 Prozent.

Corona-Tests
Eine Frau wird auf das Coronavirus getestet. (Symbolbild) - Keystone

Am Montag meldete das BAG 2650 Neuinfizierte (Vorwoche 3683) bei 64'564 Tests in drei Tagen. Die Positivitätsrate lag damit bei 4,1 Prozent.

Am Freitag meldete das BAG 2300 Neuinfizierte bei 57'422 Tests in zwei Tagen. Die Positivitätsrate lag bei 4 Prozent.

Seit dem ersten bestätigten Fall des Coronavirus in der Schweiz vom 25. Februar 2020 haben sich hierzulande 683'400 Personen infiziert (Stand 18. Mai).

Die Anzahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus liegt bei 10'197 (Stand 18. Mai). Das sind 10 mehr als gestern.

14,4 Prozent der Schweizer vollständig geimpft

Gemäss dem letzten Stand des BAG vom 16. Mai wurden bislang über 3,69 Millionen Impfdosen verabreicht. Geliefert wurden der Schweiz insgesamt über 3,9 Millionen Dosen.

Vollständig geimpft sind 1'242'631 Personen, also knapp 14,4 Prozent der Bevölkerung.

Swissmedic Coronavirus
Eine Seniorin wird in Frauenfeld gegen das Coronavirus geimpft. - Keystone

Zugelassen sind bisher die Impfstoffe folgender Hersteller:

- Pfizer/Biontech (mRNA, Zulassung 19. Dezember): 6 Millionen Impfdosen bestellt

- Moderna (mRNA, Zulassung 12. Januar): 13,5 Millionen Impfdosen bestellt

- Johnson & Johnson (Vektor-Impfstoff, Zulassung 22. März): Keine Dosen bestellt

Noch nicht zugelassen, aber seit Wochen überprüft, wird das Vakzin vom britisch-schwedischen Unternehmen AstraZeneca.

Ebenfalls ein Zulassungsgesuch eingereicht hat das Unternehmen Curevac Swiss. Die Schweiz hat bereits fünf Millionen Impfdosen des Herstellers bestellt.

Lockerungen des Bundesrats seit 19. April

Seit dem 18. Januar befindet sich die Schweiz im zweiten Lockdown. Eine erste Lockerung hat der Bundesrat seit dem 22. März zugelassen.

Per 19. April hat der Bundesrat weitreichende Beschränkungen gelockert.

Versammlungen: Bereits erlaubt sind private Versammlungen drinnen von maximal 10 Personen. Draussen dürfen sich weiterhin maximal 15 Personen treffen.

Gastronomie und Freizeit: Die Terrassen von Bars und Restaurants wurden wieder geöffnet. Es gilt eine Sitzpflicht und die Maske darf nur während der Konsumation abgelegt werden. Pro Tisch sind nur vier Personen erlaubt.

Auch erlaubt der Bundesrat Veranstaltungen (drinnen) mit maximal 50 Personen, etwa in Kinos, Theatern oder Konzerte. Draussen sind maximal 100 Personen zugelassen.

Coronavirus Regeln
Diese Regeln gelten ab dem 19. April im Kampf gegen das Coronavirus. - Bundesrat

Grossevents will der Bundesrat ab Juli zulassen. Zunächst mit maximal 3000 Personen, ab September dann mit bis zu 10'000 Personen. Diese sind jedoch von der epidemiologischen Lage abhängig.

Sport: Neu geöffnet wurden nach Monaten die Fitnesscenter, jedoch mit Maskenpflicht und genügend Abstand. Eine Masken-Ausnahme bildet Ausdauersport. Wettkämpfe im Amateurbereich sind mit maximal 15 Personen erlaubt.

Bereits seit dem 1. März sind Museen, Zoos oder Bibliotheken sowie sämtliche Geschäfte geöffnet. Noch immer gilt für Firmen eine Homeoffice-Pflicht, in Büros gilt eine Maskenpflicht überall, wo sich mehr als eine Person aufhält.

maske corona
Schutzmasken werden uns wohl noch lange in unserem Alltag begleiten. - Keystone

Seit dem 6. Juli trägt die Schweiz wegen des Coronavirus in Bussen oder Zügen eine Maske. Neben der nationalen ÖV-Maskenpflicht wurde diese seit 19. Oktober auf alle öffentlich zugänglichen Innenräume ausgeweitet.

Mehr zum Thema:

Johnson & Johnson Gastronomie Bundesrat Coronavirus