Bei einem grösseren Protest gegen die Corona-Massnahmen in Grossbritannien sind acht Polizisten verletzt worden. Sie seien am Samstagabend dabei gewesen, die Menschenmenge im Londoner Hyde Park zu zerstreuen, teilte die Polizei der britischen Hauptstadtregion am Samstagabend auf Twitter mit. Vereinzelte Menschen hätten Flaschen und anderes auf die Beamten geworfen.
Ein Tropf in einem Spital
Ein Tropf in einem Spital - Shutterstock

Auch wenn zwei der Polizisten ins Krankenhaus gemusst hätten, sehe es nicht so aus, als ob jemand schwerer verletzt worden sei. Fotos in den sozialen Netzwerken zeigten unter anderem, wie eine Polizistin aus einer Schnittwunde am Kopf blutete. Fünf Personen wurden nach Polizeiangaben festgenommen.

Zuvor waren mehrere tausend Menschen am Samstagnachmittag trotz geltender Beschränkungen für Massenversammlungen durch London gezogen, um gegen die Corona-Massnahmen in ihrem Land zu protestieren. Masken trug dabei so gut wie niemand. Dafür hatten zahlreiche Teilnehmer Protestschilder bei sich, die sich unter anderem gegen Corona-Impfungen sowie Impf- und Testnachweise richteten.

Mehr zum Thema:

Twitter Protest Coronavirus