Gus kämpft gegen Krebs. Deswegen musste dem Goldendoodle ein Bein amputiert werden. Trotzdem rettete der mutige Hund in den USA ein Otterbaby aus einem Fluss.
Hund
Das kleine Otterbaby konnte dank Gus gerettet werden (Symbolbild). - Pexels

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Goldendoodle Gus hat wegen Krebs nur noch drei Beine.
  • Trotzdem sprang er mutig in einen kalten Fluss, um ein Otterbaby zu retten.

Gus ist ein Goldendoodle aus Lakeland (USA), der als Held gefeiert wird, nachdem er ein Otterbaby gerettet hatte. Dies, obwohl er selbst «nur» drei Beine hat, da ihm das Hinterbein wegen eines Tumors entfernt werden musste.

Wie Gus' Besitzerin Cleo Young gegenüber «CBS News Minnesota» berichtet, ereignete sich die Heldentat am Ostersonntag. Sie und ihre Enkelkinder Ella und Lucy hätten den Hund dabei beobachtet, wie er in den St. Croix River gesprungen sei.

Hund
Der Hund namens Gus rettete ein Otterbaby. Dafür wird er als Held gefeiert. - Twitter/@WCCO

Trotz der kalten Wassertemperatur sei der Hund weit hinausgeschwommen und machte den Anschein, als suche er etwas. Bald kehrte Gus zurück. Im Maul transportierte der Dreibeiner ein kleines Otterbaby, das er den Mädchen vor die Füsse legte. Rasch eilte die Familie mit dem kleinen Wesen zu einem Wildlife Rehabilitation Center.

Das Team konnte das Tier retten. Es betonte jedoch gleichzeitig, dass dies ohne Gus wohl nicht möglich gewesen wäre. Über ihren Helden sagt seine stolze Besitzerin: «Er ist ein sehr freundlicher, fröhlicher Goldendoodle».

Mehr zum Thema:

Ostern Krebs CBS Hund