Eine neue Studie bestätigt: In einer Versuchsreihe besitzen alle Babys von geimpften Müttern Antikörper gegen das Coronavirus.
corona impfung tiroler
Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) empfiehlt neu auch Schwangeren ab der 12. Woche eine Corona-Impfung. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Schwangere Frauen geben nach einer Impfung Antikörper an ihr Baby.
  • Noch ist unklar, ob der Piks dafür zu einem bestimmten Zeitpunkt erfolgen muss.

Im Frühjahr sorgt eine Studie für Aufsehen: Wie nach einer Infektion geben schwangere Frauen nach einer Corona-Impfung Antikörper an ihre Babys weiter.

Die Erkenntnisse der Universität Harvard und weiteren Einrichtungen wurden im Fachjournal «American Journal of Obstetrics and Gynecology» veröffentlicht. Eben jenes Magazin hat laut «Reuters» nun eine neue Studie mit weiterführenden Informationen publiziert.

Ärzte haben dafür Nabelschnur-Blut von 36 Neugeborenen untersucht. Die jeweiligen Mütter ohne bisherige Infektion sind mindestens einmal mit einem mRNA-Stoff geimpft.

Impfung
Eine Person wird gegen das Coronavirus geimpft. (Symbolbild) - Keystone

Das Resultat der Proben: Alle Babys weisen eine hohe Anzahl Antikörper gegen das Spike-Protein des Coronavirus auf. Laut den Autoren der Studie ist derzeit noch unklar, ob der Zeitpunkt der Impfung hierbei eine Rolle spielt. Auch, wie lange die Antikörper bestehen bleiben, ist aktuell unbekannt.

BAG empfiehlt Schwangeren Impfung gegen Coronavirus

Seit Mitte September wird auch hierzulande Schwangeren zu einer Impfung gegen das Coronavirus geraten. Laut dem BAG kann diese ab der zwölften Schwangerschaftswoche erfolgen. Dieselben Empfehlungen gelten für Stillende.

Sind Sie geimpft?

Mehr zum Thema:

Coronavirus Mutter Studie