Die Tesla-«Gigafactory» steht zwar in grossen Teilen bereits. Aber die Genehmigung der Behörden fehlt dem Elektroautobauer noch. Brandenburgs Ministerpräsident sagt: Bald soll es soweit sein.
Die neue Tesla-Fabrik östlich von Berlin. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB
Die neue Tesla-Fabrik östlich von Berlin. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) erwartet die endgültige Genehmigung für die Fabrik des US-Elektroautobauers Tesla in Grünheide bei Berlin Anfang 2022.

«Da wird die Genehmigung irgendwann kommen», sagte Woidke am Montag in einem Pressegespräch zum Jahresende. «Ich weiss jetzt nicht genau an welchem Wochentag - aber es ist absehbar: Anfang des Jahres wird es wahrscheinlich sein.»

Tesla-Chef Elon Musk hatte im Oktober noch gehofft, dass die ersten Autos spätestens im Dezember von den Bändern rollen können. Bisher baut Tesla über mehrere vorzeitige Zulassungen. Mit grünem Licht für die Ansiedlung wird in Brandenburg grundsätzlich gerechnet, auch wenn es zu Auflagen kommen könnte. Denn eine Grundlage für vorzeitige Genehmigungen ist eine positive Prognose für das gesamte Projekt.

Umweltverbände haben mehrfach versucht, vorzeitige Genehmigungen zu kippen. Sie befürchten unter anderem Probleme beim Trinkwasser. Tesla weist dies zurück.

Mehr zum Thema:

Elon Musk Tesla