Weltweit sind mittlerweile sechs Milliarden Corona-Impfdosen verabreicht worden.
Wartende auf eine Impfdosis vor Krankenhaus in Indien
Wartende auf eine Impfdosis vor Krankenhaus in Indien - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Sechs Milliarden Impfdosen gegen das Coronavirus wurden mittlerweile gespritzt.
  • Drei Länder impfen bislang nicht gegen das Coronavirus: Burundi, Eritrea und Nordkorea.

Die Marke wurde laut einer auf amtlichen Daten basierenden Statistik der Nachrichtenagentur AFP am Mittwoch um 11.30 Uhr erreicht. Das Impftempo hat sich demnach verstetigt: Es dauerte nur 29 Tage, um die sechste Milliarde zu erreichen, die vierte und fünfte brauchten 30 und 26 Tage.

Fast 40 Prozent der weltweit verabreichten Impfdosen wurden in China gespritzt, an zweiter und dritter Stelle folgen Indien und die USA. Unter den Ländern mit mehr als einer Million Einwohnern führen die Vereinigten Arabischen Emirate mit 198 Dosen je 100 Einwohner die Statistik an, mehr als 81 Prozent der Bürger sind dort bereits vollständig immunisiert.

Ungleichmässige Vakzinverteilung

Während inzwischen dank der internationalen Covax-Initiative auch die meisten armen Länder Impfkampagnen gestartet haben, ist die Impfstoffverteilung weiterhin höchst ungleichmässig. Die Länder mit hohem Einkommen haben durchschnittlich 124 Dosen je 100 Einwohner verabreicht, in armen Ländern wurden bislang durchschnittlich nur vier Dosen je 100 Einwohner gespritzt. Drei Länder impfen bislang noch gar nicht gegen das Coronavirus: Burundi, Eritrea und Nordkorea.

Mehr zum Thema:

Daten Coronavirus