Russlands Armee hat eigenen Angaben zufolge eines der grössten ukrainischen Treibstofflager unweit von Kiew zerstört.
ukraine krieg
Im Ukraine-Krieg sterben auch Zivilisten. Im Bild: Ein zerstörtes Gebäude in Kiew. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Moskau bestätigt, eines der grössten Treibstofflager in der Ukraine vernichtet zu haben.
  • Die ukrainische Seite hat diese Aussage noch nicht bestätigt.
  • Russland behauptet weiterhin, in der Ukraine bloss Einrichtungen vom Militär anzugreifen.

Nach eigenen Angaben haben russische Truppen eines der grössten Treibstofflager in der Nähe von Kiew zerstört. Das Lager im Ort Kalyniwka sei am Donnerstagabend mit Kalibr-Marschflugkörpern beschossen worden. Dies sagte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, am Freitagvormittag.

Von Kalyniwka aus seien die ukrainischen Streitkräfte in zentralen Landesteilen mit Treibstoff versorgt worden, sagte Konaschenkow. Die Angaben liessen sich nicht unabhängig überprüfen. Von ukrainischer Seite gab es zunächst keine Bestätigung. Russische Flugzeuge und Hubschrauber hätten in der vergangenen Nacht insgesamt 51 ukrainische Militärobjekte attackiert, hiess es aus Moskau.

Russland betont immer wieder, im seit rund einem Monat andauernden Krieg im Nachbarland ausschliesslich Einrichtungen von Militär und Geheimdienst anzugreifen. Die Ukraine beschuldigt die russischen Truppen hingegen täglich, gezielt auch auf Zivilisten zu schiessen.

Mehr zum Thema:

Schweizer Armee Ukraine Krieg Krieg