Tausende Kroaten haben am Samstag in fünf Städten gegen die Corona-Beschränkungen protestiert. In der Hauptstadt Zagreb sowie in Osijek und in den Adria-Städten Split, Dubrovnik, und Sibenik gingen die Menschen auf die Strasse und trugen dabei mehrheitlich keinen Mund-Nasen-Schutz. Unter anderem in Split bezeichneten die Demonstranten die Maskenpflicht als «Tyrannei».
Demonstranten nehmen an einem Protest gegen Corona-Massnahmen in Zagreb teil. Tausende Menschen haben sich zu der Demonstration in der Innenstadt versammelt. Foto: -/AP/dpa
Demonstranten nehmen an einem Protest gegen Corona-Massnahmen in Zagreb teil. Tausende Menschen haben sich zu der Demonstration in der Innenstadt versammelt. Foto: -/AP/dpa - sda - Keystone/AP/-

Das Wichtigste in Kürze

  • In Kroatien gilt Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln, Geschäften und Krankenhäusern sowie im Freien überall dort, wo der Mindestabstand von eineinhalb Metern nicht eingehalten werden kann.

Die Innengastronomie ist geschlossen, unter freiem Himmel aber erlaubt. Die Inzidenz der Neuansteckungen mit dem Virus Sars-CoV-2 steigt in Kroatien nach einer deutlichen Talfahrt in Januar und Februar seit Kurzem wieder leicht an. Am Samstag lag sie bei 145,1 Ansteckungen pro 100 000 Einwohner binnen 7 Tagen.

Mehr zum Thema:

Coronavirus