Mit dem Pandschir-Tal ist offenbar die letzte Bastion des Widerstands gegen die Taliban gefallen. Nach eigenen Angaben haben die Islamisten das Gebiet erobert.
Pandschir-Tal
Widerstandskämpfer der NRF im Pandschir-Tal. - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Afghanistan ist offenbar unter vollständiger Kontrolle der Taliban.
  • Wie ein Sprecher mitteilt, sei auch das Pandschir-Tal eingenommen worden.
  • Das Gebiet nördlich von Kabul galt im Land als letzte Bastion des Widerstandes.

Die radikalislamischen Taliban haben nach eigenen Angaben die letzte Bastion des Widerstands in Afghanistan eingenommen.

Das Pandschir-Tal sei «vollständig erobert», erklärte der Taliban-Sprecher Sabihullah Mudschahid am Montag. «Mit diesem Sieg ist unser Land vollständig aus dem Sumpf des Krieges befreit.» Kurz zuvor hatten die Widerstandskämpfer noch einen Waffenstillstand vorgeschlagen.

Pandschir-Tal
Kämpfer im Pandschir-Tal. - AFP/Archiv

Die Taliban waren am Wochenende weiter im Pandschir-Tal vorgerückt. Sie meldeten schwere Kämpfe und Gebietsgewinn in der Provinz nördlich von Kabul. Wie die Nationale Widerstandsfront (NRF) am Sonntagabend mitteilte, wurden auch ein bekannter Sprecher sowie ein General der Widerstandsgruppe getötet.

NRF von Sohn eines berühmten Taliban-Gegners angeführt

Das Pandschir-Tal war bereits in den 90er Jahren eine Hochburg des Widerstands gegen die Islamisten. Bislang war es noch nie unter deren Kontrolle.

Taliban
Kämpfer der Taliban in Afghanistan. - EPA/STRINGER

Vor drei Wochen formierte sich in dem Tal die Nationale Widerstandsfront (NRF). Dies unter Führung des Sohnes des 2001 getöteten afghanischen Kriegsherrn und Taliban-Gegners Ahmed Schah Massud. Auch der ehemalige Vizepräsident Amrullah Saleh war beteiligt. Letzterer hatte angesichts der Belagerung durch die Taliban vor einer humanitären Krise im Tal gewarnt.

Mehr zum Thema:

Taliban