Obwohl das Land die höchste Infektionsrate der Welt hat, lockert die Slowakei die Beschränkungen. Jedoch gelten die Lockerungen nur für Geimpfte und Genesene.
Immer wieder Proteste gegen Corona-Regeln in der Slowakei
Immer wieder Proteste gegen Corona-Regeln in der Slowakei - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Regierung verweist auf Druck aus der Bevölkerung.

Obwohl das Land die höchste Infektionsrate der Welt hat, lockert die Slowakei die Beschränkungen: Geschäfte, Skiorte und Kirchen sind seit Freitag wieder für Geimpfte und Genesene geöffnet.

Laut einer AFP-Zählung liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in der Slowakei bei 1099 pro 100.000 Einwohner. Die Regierung in Bratislava begründete die trotzdem vorgenommenen Lockerungen mit Druck aus der Bevölkerung.

Lockerungen neu bewerten

Die Menschen klagten etwa darüber, keine Weihnachtseinkäufe oder Pläne für die Feiertage machen zu können, sagte Gesundheitsminister Vladimir Lengvarsky. Die Öffnung von Geschäften sei «ein relativ riskanter Schritt aus epidemiologischer Sicht, aber er erfolgt, um die Bevölkerung zu beruhigen». Die Corona-Lage sei «weiterhin sehr ernst», sei aber «unter Kontrolle».

Die Regierung kündigte an, die Lockerungen in den kommenden Tagen erneut bewerten zu wollen. Je nach Lage in den Krankenhäusern, könnten die Massnahmen auch wieder geändert werden.

Niedrigste Impfrate in der EU

Restaurants bleiben derweil geschlossen, allerdings dürfen Gerichte zum Mitnehmen angeboten werden. In den wieder geöffneten Einrichtungen gelten Beschränkungen hinsichtlich der Kundenzahl. Hotels dürfen ab dem 25. Dezember für Geimpfte öffnen, allerdings dürfen sich nur Mitglieder desselben Haushalts ein Zimmer teilen.

Die Slowakei hat eine der niedrigsten Impfraten in der EU: Weniger als die Hälfte der Bevölkerung ist gegen das Coronavirus geimpft.

Mehr zum Thema:

Regierung EU Coronavirus