Die nationale Gesundheitsbehörde Folkhälsomyndigheten hat beschlossen, auch Jugendlichen im Alter von 16 und 17 Jahren Corona-Impfungen anzubieten.
Lambda
Auch bei Lambda wirken die Corona-Impfstoffe. (Symbolbild) - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit dem Impfen der Jüngeren solle begonnen werden, wenn alle Erwachsenen damit durch sind.
  • Bislang hatte die Altersgrenze für die Corona-Impfungen in Schweden bei 18 Jahren gelegen.

In Schweden wird auch Jugendlichen im Alter von 16 und 17 Jahren eine Impfung gegen Covid-19 angeboten. Das hat die nationale Gesundheitsbehörde Folkhälsomyndigheten beschlossen, wie sie am Dienstag mitteilte. Grund dafür sei vor allem die Teenager selbst vor einer Erkrankung zu schützen, aber auch zu einer insgesamt geringeren Infektionsausbreitung in der Bevölkerung beizutragen.

Mit den Impfungen der Jüngeren solle begonnen werden, wenn alle Erwachsenen damit durch sind. Das dürfte voraussichtlich im August der Fall sein. Zudem empfiehlt die Behörde, auch Kindern im Alter von über zwölf Jahren mit gewissen medizinischen Beschwerden eine Impfung anzubieten.

Bislang hatte die Altersgrenze für die Corona-Impfungen in Schweden bei 18 Jahren gelegen. Bis Dienstag sind in dem skandinavischen EU-Land rund sieben Millionen Impfdosen verabreicht worden, darunter 4,4 Millionen Erst- und 2,6 Millionen Zweitimpfungen. Damit haben 54 Prozent aller Erwachsenen ihre erste Corona-Impfung erhalten, knapp 32 Prozent sind vollständig geimpft.

Mehr zum Thema:

EU Coronavirus