Aus gesundheitlichen Gründen nahm der Papst nicht am Klimagipfel in Glasgow teil. Nun teilt er seine Gedanken zum Klimaproblem schriftlich mit.
Papst Franziskus
Papst Franziskus - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • In Glasgow findet vom 31. Oktober bis zum 12. November 2021 der UN-Klimagipfel statt.
  • Der Papst konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen.
  • Nun sprach sich der Papst vehement für rasche Lösungen in der Klimadebatte aus.

Papst Franziskus hat nach seinem ausgefallenen Besuch bei der Weltklimakonferenz in Glasgow an die Entscheider vor Ort appelliert. «Die Zeit läuft ab», schrieb das Oberhaupt der katholischen Kirche in einem Brief, den der Heilige Stuhl am Donnerstag veröffentlichte. Der 84-Jährige rief dazu auf, für die internationale Gemeinschaft auf dem Gipfel zu beten.

Papst
Klimaaktivisten bei einer Demo im schottischen Glasgow. Foto: Jon Super/AP/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Gebet solle den Anwesenden helfen, konkrete Entscheidungen für die Klima-Herausforderungen zu treffen. Diese Gelegenheit dürfe nicht verschwendet werden, so der Papst.

Papst tröstet schottische Katholiken

Den schottischen Katholiken drückte er sein Bedauern aus, nicht angereist zu sein. «Wie ihr wisst, hatte ich gehofft, am COP26-Treffen in Glasgow teilnehmen zu können. Und, wenn auch kurz, etwas Zeit mit euch zu verbringen», hiess es in dem auf den 9. November datierten Schreiben.

Mehr zum Thema:

Papst Franziskus Papst Umwelt