In Österreich sind 215 Personen nach einem Festival-Besuch in Kroatien positiv auf das Coronavirus getestet worden – und die Zahl könnte gar noch steigen.
Coronavirus Clubs
Menschen feiern eine Party. (Symbolbild) - Pixabay

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Festival «Austria goes Zrce» haben sich über 200 Menschen mit Corona infiziert.
  • Die mehrtägige Party hatte insgesamt fast 8000 Personen aus Österreich angezogen.
  • Brisant: Unter den positiv Getesteten sind auch viele Geimpfte.

Das Festival «Autria goes Zrce» in Kroatien gilt als eine der beliebtesten Partys für Österreicherinnen und Österreicher. Die diesjährige Ausgabe hinterlässt allerdings einen bitteren Nachgeschmack.

Berichten zufolge haben sich auf der kroatischen Insel Pag vergangene Woche zahlreiche Personen aus Österreich mit dem Coronavirus angesteckt.

Demnach sind bereits 215 Infektionen bekannt, die Zahl dürfte aber weiter steigen. In allen Bundesländern wurden bereits Fälle im Zusammenhang mit «Austria goes Zrce» registriert.

Viele Geimpfte unter den positiv Getesteten

Knapp 8000 Menschen im Alter zwischen 19 und 27 Jahren waren zu der mehrtägigen Strandparty gereist. Das sagte der Veranstalter Martin Reitstätter am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Österreichische Gesundheitsbehörden haben Besucher nun aufgefordert, sich testen zu lassen, um weitere mögliche Infektionen aufzuspüren.

Matura-Reise Österreich Kroatien
An der X-Jam-Party auf der kroatischen Insel Lanterna gab es neben Berichten über sexuelle Belästigung auch Corona-Fälle. - Twitter/@krone_at

Die Corona-Vorgaben seien indes eingehalten worden, heisst es. Rund 60 Prozent der Gäste waren laut einer von den Veranstaltern durchgeführten Umfrage zumindest teilgeimpft. «Was uns am allermeisten schreckt: Dass es so viele Geimpfte unter den positiv Getesteten gibt», sagte Reitstätter.

In den vergangenen Wochen machte bereits die ebenfalls in Kroatien durchgeführte X-Jam-Party Schlagzeilen. An der Reise nehmen jeweils zahlreiche österreichische Maturandinnen und Maturanden teil. Auch in diesem Zusammenhang sind Corona-Fälle registriert worden.

Mehr zum Thema:

Coronavirus